Werbung

Skispringen: Sturz überschattet Qualifikation

Skispringen: Sturz überschattet Qualifikation
Skispringen: Sturz überschattet Qualifikation

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat bei der Qualifikation zum abschließenden Einzelspringen der PolSKI-Tour im polnischen Zakopane seine Topform bestätigt. Der Weltcup-Gesamtzweite aus Ruhpolding landete am Freitag nach einem Sprung auf 139,5 m von der Wielka-Krokiew-Schanze auf Platz zwei. Besser war nur Weltcup-Spitzenreiter Stefan Kraft (Österreich) mit der Tagesbestweite von 140,0.

Bei deutlich besseren Bedingungen als am Mittwoch in Szczyrk, wo das zweite Einzelspringen der PolSKI-Tour wegen starker Winde abgebrochen werden musste, überstanden auch die weiteren deutschen Springer die Qualifikation.

Stephan Leyhe (Willingen/14.), Philipp Raimund (Oberstdorf/15.), Pius Paschke (Kiefersfelden/19.), Constantin Schmid (Oberaudorf/26.) und Karl Geiger (Oberstdorf/39.) schafften glanzlos den Einzug in den Wettkampf der besten 50 am Sonntag. Zuvor wird am Samstag (jeweils 16.00 Uhr/ARD und Eurosport) ein Teamspringen ausgetragen.

Sturz überschattet Qualifikation

Überschattet wurde der Durchgang von einem Sturz des Norwegers Daniel Andre Tande, der sich nach der Landung das Knie verdrehte. Beim früheren Skiflug-Weltmeister, der nach schweren Sturzverletzungen 2021 in Planica im künstlichen Koma lag, besteht der Verdacht auf einen Kreuzbandriss.

In der Polen-Tour, einer erstmals ausgetragenen Serie mit ausschließlich einer Nationen-Gesamtwertung, führt vor den letzten beiden Wettkämpfen Slowenien mit 1821,6 Punkten vor Österreich (1759,3) und Deutschland (1742,4).