Wham! Dokumentation kommt zu Netflix

Andrew Ridgeley, George Michael credit:Bang Showbiz
Andrew Ridgeley, George Michael credit:Bang Showbiz

Andrew Ridgeley arbeitet mit Netflix an einem neuen Wham!-Dokumentarfilm.

Der 59-jährige Sänger spielte in den 1980er-Jahren neben George Michael in dem Pop-Duo an der Spitze der Charts mit und hat sich nun mit dem Streaming-Riesen zusammengetan, um einen neuen Dokumentarfilm über diese Zeit zu drehen.

Ein Insider verriet: „Das Netflix-Team ergriff die Chance, diesen Film zu machen. Die Wham!-Geschichte ist unglaublich und wer könnte besser Einblicke bieten als Andrew? Es ist ein wirklich aufregendes Projekt und sie stecken eine Menge Ressourcen hinein. Andrew ist auch sehr daran interessiert, auf seine Jahre mit George in der Band zurückzublicken – obwohl es natürlich bittersüß für ihn sein wird. Es ist eine willkommene Gelegenheit, das gemeinsam Erreichte zu feiern und den Fans einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen.“

Der neue Dokumentarfilm wird als intimer Blick auf das Pop-Duo angekündigt. Netflix hofft, dass er ähnlich erfolgreich sein wird wie Taylor Swifts ‚Miss Americana‘ und Lady Gagas ‚Five Foot Two‘. Ein zweiter Insider sagte der Zeitung ‚The Sun on Sunday‘: „Die Bosse sind zuversichtlich, dass dies genauso ein Hit sein wird, wenn nicht sogar ein noch größerer.“

George starb am Weihnachtstag 2016 im Alter von 53 Jahren. Zuvor enthüllte der ‚Faith‘-Hitmacher, dass er als „jemand mit Integrität“ in Erinnerung bleiben wollte. Die Pop-Ikone hatte in den Monaten vor ihrem Tod an einem Dokumentarfilm namens ‚George Michael Freedom Uncut‘ gearbeitet. In einem Ausschnitt aus dem geplanten Projekt sagte er: „Ich möchte Songs hinterlassen. Das wird späteren Generationen etwas bedeuten. Ich möchte als jemand in Erinnerung bleiben, der eine Art Integrität hatte.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.