Werbung

WHO: Covid-19-Pandemie kein weltweiter Notfall mehr

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stuft die Covid-19-Pandemie nicht mehr als weltweiten Notfall ein. Das bedeute jedoch nicht, dass die Krankheit keine weltweite Bedrohung mehr darstelle, betonte WHO-Direktor Tedros Adhanom Ghebreyesus. Es bestehe nach wie vor die Gefahr neuer Varianten der Lungenerkrankung, sagte er.

Der WHO wurden rund sieben Millionen Todesopfer gemeldet, laut der Weltgesundheitsorganisation ist weltweit aber von rund 20 Millionen Toten auszugehen. Covid habe die Welt und die Menschen verändert, so Ghebreyesus. Am 30. Januar 2020 wurde das Krankheitsgeschehen als weltweiter Notfall eingestuft.

Die Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, dass es weltweit bisher mindestens 764 Millionen Ansteckungen gegeben hat, rund fünf Milliarden Menschen haben mindestens eine Impfdosis verabreicht bekommen.