Werbung

"Ich will zum ESC!": Rea Garvey und Conchita Wurst begleiten Talente auf dem Weg zum Eurovision-Vorentscheid

Rea Garvey (links) und Conchita Wurst unterstützen als Coaches die Talente bei "Ich will zum ESC!". (Bild: NDR/André Kowalski)
Rea Garvey (links) und Conchita Wurst unterstützen als Coaches die Talente bei "Ich will zum ESC!". (Bild: NDR/André Kowalski)

Im Rahmen der sechsteiligen Sendung "Ich will zum ESC!" begleiten Rea Garvey und Conchita Wurst auserwählte Talente auf ihrem Weg zum ESC-Vorentscheid. "Den Teilnehmenden bietet sich bei uns eine einmalige Chance", erklärte Wurst zum Format.

Wer vertritt Deutschland beim nächsten "Eurovision Song Contest"? Vielleicht können bald Rea Garvey und Conchita Wurst ihre ersten Einschätzungen abgeben. Als Coaches begleiten sie verschiedene Künstlerinnen und Künstler auf ihrem Weg zum Vorentscheid "Eurovision Song Contest - Das deutsche Finale 2024" - im Rahmen des Formats "Ich will zum ESC!".

Darum geht's: Von der ESC-Redaktion und den Coaches wurden 15 Talente aus allen Bewerbungen ausgewählt. Bereits in der Auftaktfolge steht einiges auf dem Spiel. Die Musikerinnen und Musiker müssen die Coaches von ihrem Können überzeugen, damit sie einen Platz in ihren jeweiligen Teams erhalten. Nur die Besten schaffen es immer eine Runde weiter.

"Den Teilnehmenden bietet sich bei uns eine einmalige Chance", erklärt Conchita Wurst. Die ESC-Siegerin weiß, wovon sie spricht: "Wer einmal das ganz besondere Flair der ESC-Bühne erleben durfte, trägt diese lebensverändernde Erfahrung für immer im Herzen!"

Rea Garvey: "Eine besonders aufregende Herausforderung"

Die sechsteilige Sendung beginnt am 25. Januar, dann stehen die ersten drei Folgen in der ARD-Mediathek zur Verfügung. Die vierte Folge ist am 30. Januar zu sehen. In der fünften Folge (1. Februar) arbeiten die Talente an ihren Songs für den ESC, die bei einer Live-Show am 8. Februar präsentiert werden. Am Ende entscheidet das Publikum per Telefonvoting, wer es in "Eurovision Song Contest - Das deutsche Finale 2024" geschafft hat.

Für Rea Garvey ist die Aufgabe als Coach nichts Neues. Er nahm bereits öfter auf dem roten Stuhl von "The Voice of Germany" Platz. Trotzdem sei es dieses Mal "eine besonders aufregende Herausforderung. Ich bin sehr gespannt, ob die Gewinnerin oder der Gewinner aus meinem Team kommen wird", so der Musiker.