Werbung

Riiber gewinnt erneut Seefeld-Triple

Riiber gewinnt erneut Seefeld-Triple
Riiber gewinnt erneut Seefeld-Triple

Dominator Jarl Magnus Riiber hat zum dritten Mal das begehrte Seefeld-Triple gewonnen. Der Norweger entschied den Saisonhöhepunkt der Nordischen Kombinierer mit einem Start-Ziel-Sieg vor seinem Teamkollegen Jörgen Graabak und Stefan Rettenegger (Österreich) für sich. Als bester Deutscher belegte Olympiasieger Vinzenz Geiger (Oberstdorf) den sechsten Platz.

Riiber hatte schon am Freitag und Samstag den Tagessieg geholt, zum Abschluss war der Rekordweltmeister erneut nicht zu stoppen und verbuchte den 68. Weltcupsieg seiner Karriere, zugleich war es sein siebter in Folge. Rekordsieger des Triples bleibt indes Eric Frenzel mit vier Titeln (2014 bis 2017).

DSV-Team verpasst Podest

Für das Team des neuen DSV-Cheftrainers Frenzel reichte es erneut nicht zum Treppchen: Manuel Faißt (Baiersbronn) wurde Zehnter, Johannes Rydzek (Oberstdorf) landete auf Rang 13. Von den 42 Podestplätzen des Winters gingen bisher nur zwei an die einstige Dominierer-Nation - beide durch Manuel Faißt. Die übrigen Plätze auf dem Podium teilten bislang Norwegen (26) und Österreich (14) unter sich auf.

Starker Wind hatte am Sonntag kein Springen zugelassen, daher wurde das Ergebnis des provisorischen Durchgangs von Donnerstag als Grundlage für den Skilanglauf genommen. Diesen hatte Riiber mit einem Sprung auf 112,5 m gewonnen.