Werbung

Wolfgang Petry schwärmt über seine Frau: "Rosie ist und war immer da"

Wolfgang Petry ist zurück mit neuer Musik. (Bild: Niklas Reinsberg)
Wolfgang Petry ist zurück mit neuer Musik. (Bild: Niklas Reinsberg)

Wolfgang "Wolle" Petry (71) ist mit neuer Musik zurück. Das Studioalbum "Stark wie wir" erscheint am 3. März und ist seiner Ehefrau Rosie gewidmet, mit der er seit 1972 glücklich verheiratet ist. "Sie hatte mit so einer Idee gar nicht gerechnet, aber ich finde, dass unsere Ehe das verdient hat", erklärt Petry im Interview mit spot on news den Hintergrund seiner Widmung. "Im Nachhinein hat sie sich sehr gefreut."

Ihre Liebe ist "unkaputtbar"

Seine Jugendliebe, die er auch als Seelenpartnerin, Muse und beste Freundin beschreibt, hat den Musiker in den letzten Jahrzehnten stets hinter den Kulissen begleitet und ihm den Rücken freigehalten. Seit Mitte der 90er ist sie bei jedem Auftritt dabei. "Rosie ist und war immer da, selbst wenn es noch so schwierig wurde", schwärmt Petry. "Unsere Liebe ist älter geworden, aber unkaputtbar." Gekriselt habe es, so weit er sich erinnern könne, in fünfzig Ehejahren nicht. "Selbst Streitereien haben uns weiter zusammen geschweißt." Das Paar mache "fast alles gemeinsam. Nur wenn ich meine Studiotür geschlossen habe, bin ich mit mir ganz alleine. Das ist meine freie Zeit."

Das Paar, das am 20. November 2022 Goldene Hochzeit feierte, stand für das Video zum Album-Vorboten "Du gehörst zu mir und ich gehör zu dir" im vergangenen Jahr sogar erstmals gemeinsam vor der Kamera. "Es war ein besonderer Moment in meinem Leben", blickt der Musiker zurück. "Ich halte diesen speziellen Augenblick für immer fest." Das neue Album handelt laut Ankündigung vom unerschütterlichem Zusammenhalt und Vertrauen, von Herzensinnigkeit und gegenseitigem Verständnis. "Thematisch geht es um die Liebe, aber auch schon mal um die Ecke gedacht", sagt Petry. Der Track "Ich klau für dich" wird etwa als ein Lovesong mit Augenzwinkern angekündigt. Was für ihn ein gutes Liebeslied ausmache, könne er "nicht genau beschreiben. Ich schreibe einfach, was ich grade fühle auf ein Blatt Papier. Manchmal wird es ein Lovesong, klappt aber nicht immer", sagt der Musiker. In Sachen Sound bewege er sich bei seinem neuen Werk in den 90er Jahren.

Auf knapp zwanzig Millionen verkaufte Einheiten und insgesamt 26 Studioalben kann Petry mittlerweile zurückblicken. Hinzu kommen mehrere goldene Schallplatten, fünf Echos und zehn Goldene Stimmgabeln. Seiner großen Leidenschaft wird er sich auch weiterhin widmen. "Den Abschied von den Bühnen habe ich ja schon vor vielen Jahren gemacht. Aber ich kann die Töne in mir einfach nicht abstellen. Sie sind mein Lebenselixier." So lautet auch Petrys knappe Antwort auf die Frage, mit was er sich in den kommenden Jahren beschäftigen wolle: "Musik, Musik, Musik."