Werbung

Sie wollen nicht nur tanzen: In der "Disko 76" wird Bochum wild und sexy

Wenn das nur so einfach wäre: Doro (Luise Aschenbrenner) und Robert (Jannik Schümann) wollen den Muff der 70er-Jahre wegtanzen. (Bild: RTL/Florian Kollmer)
Wenn das nur so einfach wäre: Doro (Luise Aschenbrenner) und Robert (Jannik Schümann) wollen den Muff der 70er-Jahre wegtanzen. (Bild: RTL/Florian Kollmer)

Brav war gestern: Bei RTL+ probt die Jugend in Bochum den Aufstand gegen die Spießigkeit, feiert den Sound der 70er-Jahre und tanzt sich in der "Disko 76" frei von alten Zwängen.

Vor Arbeit ganz grau, aber das muss ja nicht so bleiben: Mit "Disko 76" bringt RTL den Glamour nach Bochum und einen ziemlich tanzbaren Beat. Also etwas, das in den spießigen 1970er-Jahren ziemlich unerhört im tiefen Westen war. Doch die Zeit ist reif für Aufbruchsstimmung: ab 28. März auf der Streamingplattform RTL+ und am 1. April als Event-Programmierung mit allen sechs Folgen bei RTL Nitro.

Mit Luise Aschenbrenner und Jannik Schümann in den Hauptrollen befreit sich in "Disko 76" eine ganze Generation vom Muff der Vergangenheit. Im Mittelpunkt steht Doro (Aschenbrenner): Sie fliegt auf Drängen ihres Ehemanns Matthias (Moritz Jahn) aus ihrem Job, um sich besser auf ihre ehelichen Pflichten konzentrieren und eine Familie gründen zu können.

Doch Doro hat andere Pläne: Um Ruhe zu haben, behauptet sie, bereits schwanger zu sein und eröffnet mit ihrem Bruder Georg (Jonas Holdenrieder) heimlich eine Disko. Okay, ganz so geheim ist das neue Tanzlokal nicht: Ihre Eltern (Aljoscha Stadelmann, Jule Böwe) wissen zwar zunächst nichts, aber dafür die komplette Belegschaft einer US Army-Base in der Nähe. Sogar Michael Jackson schaut zum Tanzen vorbei.

Die Ralität sieht 1976 so aus: Doro (Luise Aschenbrenner) soll auf Geheiß ihres Gatten (Moritz Jahn) nicht mehr arbeiten. Er will lieber eine Hausfrau, die sich um die zukünftigen Kinder kümmert. (Bild: RTL)
Die Ralität sieht 1976 so aus: Doro (Luise Aschenbrenner) soll auf Geheiß ihres Gatten (Moritz Jahn) nicht mehr arbeiten. Er will lieber eine Hausfrau, die sich um die zukünftigen Kinder kümmert. (Bild: RTL)

Tanzbare Problembewältigung

Wenn man plötzlich frei, wild und sexy sein kann, sind Komplikationen nicht weit. Doro hat ein Auge auf den Tanzgott Robert (Schümann) geworfen, Georg auf seine von einem anderen Mann schwangere Jugendliebe Alex (Julia Jendroßek).

Doch in der RTL+ Eigenproduktion geht es nicht nur um Irrungen und Wirrungen der Liebe. So lässt sich beispielsweise Doros und Georgs Schwester Johanna (Vanessa Loibl) von ihrem Boyfriend das Fliegen beibringen. Sie will Pilotin werden.

"Disko 76" hat sich die Emanzipation einer ganzen Generation vorgenommen, was löblich ist, aber allzu gefällig umgesetzt wird: Unterhaltung first, Drama second! Und der Rest wird einfach weggetanzt. Inhaltlich ist die mit Problemchen überladene Serie ungefähr so souverän wie ein Hochzeits-DJ, der es jedem Geschmack recht machen will, sodass am Ende niemand wirklich zufrieden ist. Immerhin sieht das alles extrem gut aus und ist absolut tanzbar. Ein bisschen Glanz und Glamour schadet ja nie.

Doro (Luise Aschenbrenner) tanzt sich in ihrer Disko Bochum frei. (Bild: RTL)
Doro (Luise Aschenbrenner) tanzt sich in ihrer Disko Bochum frei. (Bild: RTL)