Werbung

WorldPride in Australien: 50.000 auf der Sydney Harbour Bridge

Mehr als 50.000 Menschen sind an diesem Sonntag beim Pride March über die Sydney Harbour Bridge gezogen, um weltweit Gleichberechtigung für die LGBTQIA+-Gemeinschaft zu fordern.

Der vier Kilometer lange Protestzug war Teil des Sydney WorldPride Festivals, das 17 Tage dauert.

Das Festival selbst findet alle zwei bis drei Jahre statt und wurde 1997 ins Leben gerufen, um die LGBTQIA+-Gemeinschaft zu unterstützen. Die erste WorldPride fand im Jahr 2000 in Rom statt.

Der australische Premierminister Anthony Albanese machte bei der Kundgebung mit auf der Brücke mit und sagte: "Eine Brücke symbolisiert, dass Menschen zusammenkommen, und hier geht es darum, die australische Gemeinschaft zusammenzubringen, die Vielfalt zu feiern, aber auch anzuerkennen, dass auf der ganzen Welt, immer noch viele Menschen darunter leiden, wer sie sind, wegen ihrer Sexualität ausgegrenzt werden."

Der Bürgermeister von Sydney, Clover Moore, der ebenfalls auf der Harbour Bridge marschierte, meinte: "Was wirklich wichtig ist, ist, dass es um Vielfalt und Inklusion geht, und vor allem geht es heute um Akzeptanz."

Der Schauspieler Sam Neill nahm ebenfalls an dem Marsch teil. Er sagte, er marschiere "aus Solidarität mit meinen Freunden aus der Gemeinschaft hier." Es sei ein großartiger Tag, und man komme ja nicht oft dazu, über diese Brücke zu gehen.

Die nächste WorldPride findet 2025 in Washington DC.