Werbung

Wozniacki nach Kurzschicht weiter

Wozniacki nach Kurzschicht weiter
Wozniacki nach Kurzschicht weiter

Die frühere Weltranglistenerste Caroline Wozniacki ist bei den Australian Open nach einer Kurzschicht in die zweite Runde eingezogen. Die Dänin, die im vergangen Jahr nach einer über dreijährigen Baby-Pause auf die Tour zurückgekehrt war, profitierte nach 49 Minuten Spielzeit beim Stand von 6:2, 2:0 von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer polnischen Gegnerin Magda Linette.

"Es ist nie schön, sowas zu sehen. Sie ist eine gute Freundin von mir. So wollte ich es nicht beenden. Ich hoffe, es ist nicht zu schlimm", sagte Wozniacki, die 2018 in Melbourne ihren einzigen Grand-Slam-Titel gewonnen hatte. "Hier zu spielen, ist einfach sehr besonders für mich", so die 33-Jährige, die nun auf die Russin Maria Timofejewa trifft.

Zuvor hatte sich Amanda Anisimova, die sich 2023 aufgrund von mentalen Problemen eine eine Auszeit genommen hatte, mit einem 6:3, 6:4 gegen die an Position 13 gesetzte Ljudmila Samsonowa auf der Grand-Slam-Bühne zurückgemeldet. Die US-Amerikanerin hatte 2019 im Alter von nur 17 Jahren das Halbfinale der French Open erreicht. „Ich fühle mich gut und erholt“, sagte Anisimova.