Werbung

Als die Zweite von 2014 ins "Biggest Loser"-Camp kommt, fließen die Tränen

Rührend: Beim Besuch von seiner Frau, Ex-TBL-Kandidatin Nicole, war Giulio zu Tränen geührt. Coach Christine Theiss freute sich mit. (Bild: SAT.1)
Rührend: Beim Besuch von seiner Frau, Ex-TBL-Kandidatin Nicole, war Giulio zu Tränen geührt. Coach Christine Theiss freute sich mit. (Bild: SAT.1)

Zum strömenden Schweiß gesellten sich die Tränen. In Woche sechs im Abspeck-Camp auf Naxos waren die Kandidaten besonders nah am Wasser gebaut. Verständlich, denn die Woche war von Anfang bis Ende die emotionalste. Es wurde geschluchzt, was die Drüsen hergaben.

"Da gingen gleich die Tropfen raus." Wenn das sogar Giulio (31), der taffste Recke von Team Rot, sagt und sich Tränen wegwischen muss, dann weiß der Fan, was es geschlagen hat: Dann gibt's Besuch und/oder Nachrichten aus der Heimat. So kam es für die Fans von "The Biggest Loser" (SAT.1) sogar zu einem Wiedersehen mit Nicole. Die heute 28-Jährige ist die Ehefrau von Giulio und die Mutter ihrer beiden gemeinsamen Kinder. Und sie war selbst Kandidatin bei TBL: 2014 nahm sie 34 Kilogramm ab und wurde Staffel-Zweite.

Wenn Besuch oder Messages aus der Heimat kommen, gibt das nicht nur garantiert Tränen, sondern auch Motivation. Das schlug sich am Ende der sechsten Campwoche dann auf der Waage mit teilweise sensationellen Leistungen nieder. So nahmen Dominik (28) und Lukas (23) beide über sechs Kilogramm ab, was ihren Coach Ramin Abtin (51) vor Wonne frösteln ließ: "Ich krieg Gänsehaut, wenn ich dran denke." Leider konnten nicht alle derart auf der Waage überzeugen. Und so gab es am Ende natürlich wieder ein Drama auf der Waage - und neue Tränen.

Lisas Überraschungsbesuch, ihre Schwester Angelina, brachte nach Naxos ein Kleid mit - und Lisa präsentierte stolz, dass sie "schon fast" reinpasst. (Bild: SAT.1)
Lisas Überraschungsbesuch, ihre Schwester Angelina, brachte nach Naxos ein Kleid mit - und Lisa präsentierte stolz, dass sie "schon fast" reinpasst. (Bild: SAT.1)

"Biggest Loser"-Kandidaten werden überrascht

Die Überraschung kam ins Stadion von Naxos. Dort trafen die beiden Teams in Erwartung ihrer Challenge erst einmal auf einen Pulk von jubelnden Fans. "Oh, wir haben Publikum, geil", freute sich Giulio. Als er dann seine Frau Nicole im Publikum entdeckte, schossen ihm sofort die Tränen in die Augen - aber nicht nur ihm. Nicole ("Du bist so dünn geworden!") war auch überwältigt.

So ging es den anderen mit leibhaftigem Besuch Überraschten auch. Nadine (35) schloss ihre beste Freundin Betty in die Arme, Lisa (23) herzte ihre jüngere Schwester Angelina und Dominik durfte seine Frau Rebecca knuddeln.

Die anderen gingen nicht leer aus, sie wurden später mit einem Videocall aus der Heimat für ihre Mühen belohnt. Maja (25), Martin (19) und Fabienne (28) plauderten mit ihren Eltern, Lukas freute sich, seinen Sohn Finn und seinen besten Kumpel Philip zu sehen und zu sprechen, Maike (29) wurde von ihrer Schwester gelobt ("Krasser Sch..., wie du aussiehst") und Betty (57) chattete mit ihrem Mann und ihrer Tochter. Und natürlich gab's auch da überall ein paar Tränen der Rührung.

Bei "Riesenball" wartete auf das Siegerteam ein Gewichtsbonus von drei Kilogramm. (Bild: SAT.1)
Bei "Riesenball" wartete auf das Siegerteam ein Gewichtsbonus von drei Kilogramm. (Bild: SAT.1)

Krasse Wandlung: "Guck, ich habe kein Doppelkinn mehr!"

Vor allem aber große Augen bei den Lieben von daheim - denn die Kandidaten haben im Camp bereits eine deutliche Wandlung hingelegt. "A so a fescher Kerl", wurde Martin von seinen Eltern gelobt. Maike berichtete ihrer Schwester stolz: "Guck, ich hab kein Doppelkinn mehr" und freute sich über den Videocall: "Das war Balsam für die Seele."

Im Challenge-Spiel "Riesenball" setzten die Kandidaten ihre neu gewonnene Motivation (Giulio: "Der Besuch gab so viel Kraft. Ich bin Top Ten, aber ich will Top Eins werden!") gleich mit jeder Menge Ehrgeiz um. Das Spiel, eine Art Faustball mit Hüpfball-großem Spielgerät, war spannend und wurde erst im entscheidenden dritten Satz entschieden: Dominik verwandelte den Matchball und ließ sein Team Grün und Coach Ramin über die drei Bonuskilo jubeln. Aber auch Christine Theiss (43), Trainerin von Team Rot, war zufrieden: "Ihr wart sehr stark und wir gewinnen die Waage!"

"Die Mutter aller Maschinen": Betty hängte beim Medizinball-Hochhalten alle ab - auch die Männer! (Bild: SAT.1)
"Die Mutter aller Maschinen": Betty hängte beim Medizinball-Hochhalten alle ab - auch die Männer! (Bild: SAT.1)

"Maschine" Betty stellt mit dem Medizinball alle Männer in den Schatten

Im Training gab es noch eine persönliche Belohnung zu erkämpfen. Für die besten im Medizinball-Hochhalten beider Teams winkte eine professionelle Massage. Dass Giulio diesen Preis bei Team Rot mit 3:45 Minuten gewann, war nicht wirklich eine Überraschung. Wohl aber, dass die bärenstarke Betty nicht nur bei Team Grün siegte, sondern auch Giulios Leistung pulverisierte: Sie hielt den Ball sechs Minuten hoch, und ganz locker. Zwischendurch scherzte sie sogar noch. Nadine beeindruckt: "Die hat nur freundlicherweise den Ball weggeworfen, weil sie merkte, dass uns langweilig wird." Ihr Fazit: "Betty ist echt die Mutter aller Maschinen."

Auf der Waage sah es dann aber plötzlich ganz anders aus. Nach fünf Top-Ergebnissen musste sich Betty, die bislang 23,8 Kilo verlor, mit minus 1,9 Kilogramm begnügen. Team Rot zog im prozentualen Vergleich immer weiter davon und wähnte den Waage-Sieg schon sicher. Dann aber kamen als letzte "Grüne" Lukas und Dominik und setzten das Motto "Grün ist die Hoffnung" auf der Waage um und drehten das Match.

"Ich war fassungslos vor Glück": Dominik konnte seine Wochenbestleistung von minus 6,4 Kilogramm selbst kaum glauben. (Bild: SAT.1)
"Ich war fassungslos vor Glück": Dominik konnte seine Wochenbestleistung von minus 6,4 Kilogramm selbst kaum glauben. (Bild: SAT.1)

"Baba": Österreicher Martin muss das Camp verlassen

Am Ende gewann Grün den prozentualen Vergleich auf der Waage souverän mit minus 3,00 Prozent zu minus 2,12 Prozent, da war der Gewichtsbonus aus der Challenge noch gar nicht eingerechnet.

Das Ergebnis führte zum erneuten Quartierwechsel: Team Grün bezog wieder das Luxus-Camp, Team Rot muss nach nur einer Woche wieder im Basic-Camp einchecken.

Allerdings ohne Martin. Der junge Österreicher verlor nur 1,2 Kilogramm und mit 1,15 Prozent deutlich am wenigsten von seinem Team und musste gehen. Fabienne trauerte: "Der Paradiesvogel verlässt das Nest. Schade." Aber Martin ging mit typischem "Baba" und einem Versprechen: "Ich werd bis zum Finale noch einen raushauen, man wird mich nicht wiedererkennen."

"Baba": Der Österreicher Martin musste das Camp verlassen. Teamkollegin Fabsi: "Der Paradiesvogel verlässt das Nest. Schade." (Bild: SAT.1)
"Baba": Der Österreicher Martin musste das Camp verlassen. Teamkollegin Fabsi: "Der Paradiesvogel verlässt das Nest. Schade." (Bild: SAT.1)