Hochglanz-Homestory mit Yanis Varoufakis

So schön ist das Leben als griechischer Finanzminister (Bild: Instagram/parismatch_magazine)
So schön ist das Leben als griechischer Finanzminister (Bild: Instagram/parismatch_magazine)

Mit besonderem Fingerspitzengefühl ist die griechische Regierung im Schuldenstreit mit der EU bislang nicht hervorgetreten. Diese Homestory könnte Finanzminister Yanis Varoufakis aber auch daheim in Bedrängnis bringen. Denn während sein Land ums finanzielle Überleben kämpft, präsentiert er sich mit seiner Frau entspannt in einem Magazin und lässt sich blumig feiern.

Meine Frau, meine Wohnung, mein Klavier: Das Timing dieser Hochglanz-Homestory ist zumindest fragwürdig und dürfte nicht nur für die Kritiker in Brüssel und Berlin ein gefundenes Fressen sein. Yanis Varoufakis hat die französische Illustrierte „Paris Match“ zu sich nach Hause eingeladen. Statt sich angesichts der andauernden Finanzkrise in seinem Land in Bescheidenheit zu üben, schöpfte der Politiker aus dem Vollen. Für die aktuelle Ausgabe der „Paris Match“ posierte Varoufakis nebst Gattin Danae Stratou strahlend auf der Dachterrasse ihrer Wohnung - „ein Liebesnest am Fuße der Akropolis“, wie das Magazin dazu schwülstig dichtete.

Varoufakis genießt trotz Wirtschaftskrise das Leben. (Bild: Twitter/ParisMatch)
Varoufakis genießt trotz Wirtschaftskrise das Leben. (Bild: Twitter/ParisMatch)

Die Überschrift „Vor der Schlacht“ scheint fehl am Platz. Statt eines grimmig-entschlossenen Finanzpolitikers zeigen die Hochglanzfotos einen entspannten und sein Leben in vollen Zügen genießenden Mann. Allerdings hat auch „dieser Rockstar mit Bruce-Willis-Allüren“ so seine Probleme. Das Ehepaar fürchtet um seine Privatsphäre und wird daher in drei Wochen in eine größere Wohnung umziehen, wie die Website „Arrêt sur Images“ aus dem Artikel zitierte.

Noch aber bleibt dem „neuen griechischen Helden“ Zeit, um auf der Dachterrasse ausgiebige Mittagessen mit gegrilltem Fisch, grünem Salat und natürlich Wein zu genießen, wie es weiter hieß. Anschließend setzte sich Varoufakis für den Reporter noch an sein Klavier und blätterte im Familienalbum.

Sehen Sie auch: Schäuble nennt griechische Beschwerde über ihn "Unsinn“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.