105-Jährige flüchtet zu Fuß von Afghanistan nach Kroatien

Mir tun die Beine ein bisschen weh, sagt die 105 Jahre alte Bibihal Uzbeki (Foto: AP Photo/Marjan Vucetic)

Bibihal Uzbeki wagt das Unglaubliche: Die 105 Jahre alte Frau verlässt ihr Heimatland Afghanistan in Richtung Europa – und flieht 20 Tage lang zu Fuß. Ein Kraftakt für die mehrfache Urgroßmutter.

Bibihal Uzbeki ist in einem Alter, in dem die meisten Menschen entweder im Bett oder unter der Erde liegen. Doch die Afghanin hat tatsächlich die Flucht aus ihrem Heimatland gewagt. Sie floh 20 Tage lang und meistens zu Fuß, nach Europa. Eine Reise, die schon viele der jüngeren Flüchtlinge nicht überleben.

„Meine Beine tun mir weh. Ansonsten geht es mir gut“, sagt Uzbeki, als sie am vergangenen Montag in einem Zelt des Roten Kreuzes in Kroatien sitzt. Die Helfer vor Ort konnten es nicht glauben, als kroatische Polizisten ihnen mitteilten, laut ihren Papieren sei die Frau 105 Jahre alt.

Uzbeki erzählt weiter, dass der härteste Teil der Reise durch ein Gebirge im Iran führte. Zu Fuß kämpfte sie sich auf schmalen, steilen Wegen die Berge hinauf. Wenn sie nicht mehr konnte, trugen ihr Sohn, 67, sie huckepack weiter. Sie flohen zusammen mit 15 weiteren Familienmitgliedern.

Uzbeki verließ Afghanistan, weil zwei ihrer Söhne dort getötet worden waren. „Wir wünschen uns eine bessere Zukunft“, sagt sie gegenüber den kroatischen Medien „Vielleicht erlebe ich diese Zukunft nicht mehr, aber meine Kinder, Enkel und Urenkel werden sie erleben.“ Uzbeki und ihre Familie blieben nur kurz in dem Flüchtlingslager in Kroatien. Sie nahmen einen Zug in Richtung Slowenien. Ihr Ziel ist Schweden, dort leben bereits einige Verwandte.