Mit 43 Jahren: Rap-Pionierin Gangsta Boo ist tot

Rap-Pionierin der 90er-Jahre: Gangsta Boo starb am Neujahrstag im Alter von 43 Jahren. (Bild: Jesse Grant/Getty Images for Republic Records)
Rap-Pionierin der 90er-Jahre: Gangsta Boo starb am Neujahrstag im Alter von 43 Jahren. (Bild: Jesse Grant/Getty Images for Republic Records)

Sie galt als Pionierin des Südstaaten-HipHops und rappte mit Eminem und Outkast: Gangsta Boo starb am Sonntag im Alter von nur 43 Jahren.

In den 90er-Jahren machte sie sich durch knallharte Texte und ihre freizügige Sexualität einen Namen: Wie mehrere Medien in ihrer Heimatstadt Memphis übereinstimmend berichteten, wurde Rapperin Gangsta Boo am Sonntag tot aufgefunden. Ihr ehemaliger Bandkollege DJ Paul bestätigte die Berichte durch einen Instagram-Post. Eine Todesursache wurde bislang nicht bekannt, die Musikerin wurde 43 Jahre alt.

Gangsta Boo, 1979 in Memphis als Lola Mitchell geboren, startete ihre Karriere bereits im Teenageralter als Teil der Underground-Rap-Band Three 6 Mafia, die mit ihrem Album "Mystic Stylez" schnell Kultstatus in der Südstaaten-Rap-Szene genossen. 2002 stieg sie bei der Band aus, nachdem sie bereits 1998 ihr Solodebüt "Enquiring Minds" veröffentlicht hatte. Einen Namen machte sich die Rapperin aber vor allem als Gaststar: Gangsta Boo war auf Tracks von Eminem, Gucci Mane, Run the Jewels, OutKast und Lil Wayne zu hören.

Neues Album war in der Planung

Zuletzt hatte die Rapperin im Dezember, gemeinsam mit GloRilla und Latto, einen neuen Song namens "Fuck The Club Op" veröffentlicht und angekündigt, dass sie an einem neuen Album namens "The BooPrint" arbeite. Sie müsse "bei allem Respekt und aller Bescheidenheit" zugeben, dass sie die Blaupause sei, sagte sie jüngst in einem "Billboard"-Interview, sie höre ihren Einfluss bei vielen männlichen und weiblichen Rappern heraus, erklärte Gangsta Boo.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Die Nachricht von ihrem Tod schockierte die Musikwelt, zahlreiche Künstlerinnen und Künstler zollten der Rapperin Respekt: The-Roots-Drummer Questlove postete ein Bild von Gangsta Boo bei Instagram ("Rest in melody"), auch Missy Elliott, El-P, GloRilla, Ty Dolla $ign, Big Boi von Outkast und B-Real von Cypress Hill nahmen bei Social Media Abschied von der Künstlerin.