Werbung

"7 vs. Wild": Diese Promis sind bei der dritten Staffel dabei

Der Youtube-Hit "7 vs. Wild" bekommt im Winter überraschend eine dritte Staffel. Nach und nach nominiert Erfinder Fritze Meinecke Kandidaten für das neue Survival-Abenteuer per Video. Jetzt gab es die ersten Zu- und Absagen der prominenten Nominierten.

Update am 03.05.2023, 11:10 Uhr

Youtuber Fritz Meinecke bei einem Besuch der Heeresversuchsanstalt in Peenemünde für den HISTORY-Chanel. (Bild: Clemens Bilan/Getty Images for HISTORY)
Youtuber Fritz Meinecke bei einem Besuch der Heeresversuchsanstalt in Peenemünde für den HISTORY-Chanel. (Bild: Clemens Bilan/Getty Images for HISTORY)

Die Aussagen von Fritz Meinecke waren eigentlich eindeutig: "Man muss gewisse Sachen auch am Peak stehen lassen und beenden." An seine zahlreichen Follower richtete der Youtuber schon im November 2022 und vor dem Finale der zweiten Staffel seines Survival-Formats "7 vs. Wild" die Aufforderung: "Genießt diese zweite Staffel. Eine dritte wird es nicht geben." Klarer geht es kaum, könnte man meinen. Doch nicht mal ein halbes Jahr später gibt es die Riesenüberraschung: "7 vs. Wild" ist zurück. Der Survial-Spezialist kündigte an, dass es nun doch eine dritte Staffel geben wird - und erklärt zudem seine kategorische Absage aus dem letzten Jahr.

"7 vs. Wild"-Staffel in Panama wird zum finanziellen Fiasko

Das Survival-Format "7 vs. Wild" war der Überraschungs-Hit. Schon die erste Staffel im Sommer 2021 aus den schwedischen Wäldern schlug voll ein. Spätestens mit der zweiten Staffel im vergangenen Herbst, auf der sich die Kandidat*innen gegen die tropische Wildnis auf einer Insel vor Panama behaupten mussten, ist das Format ein Klickmagnet. Die zweite Folge aus Panama wurde mit zwölf Millionen Views sogar zum erfolgreichsten deutschen Youtube-Video des Jahres 2022. Umso erstaunlicher war es, dass Meinecke dann das Aus seiner Serie verkündete.

"7 vs. Wild" Staffel 2: Alles, was du über die 7 Teilnehmer wissen musst

Die Gründe dafür lagen wohl vor allem in den hohen Produktionskosten für das aufwändige Format in Panama. Im Vorfeld hatten sich Meinecke und sein Produktionsteam anscheinend verkalkuliert. Die Ausgaben für die Miete der Insel und das Basislager in einer Hacienda stiegen astronomisch. Dazu ging auch das Orga-Team im Hintergrund aus Filmcrew, Sanitätern, Personal und die Ausstattung mit mehreren Booten und Hubschraubern ordentlich ins Geld. Weil dann auch noch einige der Sponsoren abgesprungen waren, sah sich Meinecke plötzlich einem finanziellen Fiasko gegenüber, das er wohl nicht noch einmal riskieren wollte.

180 Grad-Wende: Fritz Meinecke ändert seine Meinung

Doch nun hat es sich der 36-Jährige anscheinend anders überlegt. Mit den Worten: "Freunde, es ist offiziell. Ihr habt richtig gehört: Die dritte Staffel wird stattfinden", verkündete er seinen 2,7 Youtube-Followern das unverhoffte Comeback. Auf seinem Youtube-Kanal kündigte Meinecke in einem fünfminütigen Video schon mal ein paar Details zur neuen Staffel an. Unter anderem verriet er den Sendetermin.

"Alles anders als in Staffel Zwei"

Noch in diesem Jahr sollen die Folgen produziert werden. Ausgestrahlt wird "7 vs. Wild" dann im November und Dezember diesen Jahres - allerdings nicht mehr an gewohnter Stelle. Aber keine Sorge, die Survival-Videos bleiben weiterhin kostenfrei auf YouTube verfügbar. Sie bekommen lediglich ihren eigenen "7 vs. Wild"-Kanal. Alle weiteren Infos werden aber wie gewohnt weiterhin über Meineckes eigenen Kanal veröffentlicht. Doch auch inhaltlich wird sich an dem Format einiges ändern, ließ Meinecke seine Fans wissen. "Ich kann euch schon mal so viel versprechen: Es wird alles anders als in Staffel eins und Staffel zwei." Vor allem bei den Gegenstandsregeln sind Neuerungen vorgesehen. Bei allem weiteren hielt sich der Youtuber eher kryptisch und versprach nur viele weitere Überraschungen

Diese prominenten Nominierten haben abgesagt - und diese sind dabei

Am 21. April gab es dann das erste Update per Videobotschaft. Darin gab er die ersten drei Teams bekannt, die er gerne dabei hätte. Ausgewählt seien die Kandidat*innen nach einer "bunten Mischung", verriet Meinecke, die wissen bis zu seinem Video nichts von ihrem Glück. Vom ersten Team kam bereits kurz darauf eine Absage. Doch drei Tage später gab es auch schon die nächste Runde Nominierungen. Dabei ist auch ein echtes Promi-Duo. Wichtig ist nur, dass die vorgeschlagenen Teams komplett zusagen müssen, also entweder beide oder keiner mit auf das Abenteuer in die Wildnis kommen wird. Auch über Wildcards sollen wieder Plätze an Bewerber*innen vergeben werden. Bis zum 30. April hatten die Kandidat*innen Zeit, auf Meineckes Nominierungen zu reagieren, die Bilanz ist eher ernüchternd. Zumindest zwei Publikumslieblinge wollen aber bei Staffel Drei dabei sein!

Team Eins: Gamer in der Wildnis

Das erste Duo besteht aus den beiden Youtube-Gamern Elotrix und Montana Black, die mit CoD-Kommentaren bekannt wurden. Fans durften gespannt sein, ob die beiden Gamer sich in die Wildnis trauen würden, denn Montana Black hatte bereits für "Arctic Warrior" abgesagt, weil es ihm dort zu kalt sei. Das könnte durchaus auch in der dritten Staffel von "7 vs. Wild" passieren, denn wie Meinecke nebenbei erwähnte, soll es diesmal nach Kanada oder Alaska gehen. Doch während Elotrix seine Teilnahme zusagte, machte Montana Black einen Rückzieher - und begründete diesen auch im Video. Ihm fehlten einfach die "Eier dazu", so der Gamer. "Drei Wochen aus meinem goldenen Käfig, drei Wochen aus dem Internet, drei Wochen nicht streamen, einfach drei Wochen aus meinem Alltag – das kann ich nicht."

Team Zwei: Echte Outdoor-Profis

Das zweite Team sollte aus zwei richtigen Survival-Expertinnen bestehen. Seit mehr als zehn Jahren sind "Survival Lilly" und "Vanessa Blank" im Outdoor-Bereich unterwegs. Viele ihrer Fans hatten sich erhofft, dass die beiden bereits in einer der ersten Staffeln teilnehmen würden, nun sind sie erneut nominiert für die neueste Ausgabe von "7 vs. Wild". Doch daraus wird nun nichts. Wegen eines laufenden Vertrags mit "Comedy Central" sagte Survival Lilly die Teilnahme bereits ab.

Team Drei: Zwei Häuslebauer im Wald

Das dritte der in der ersten Runde vorgeschlagenen Teams besteht aus zwei Kandidaten, die zwar ziemlich viel Erfahrung Outdoor haben, aber so gut wie keine mit Survival. Als "Naturensöhne" bauen die Youtuber Andy und Gerrit alles mögliche in den Wald, vom Notunterstand bis zum vollständigen Blockhaus. Allerdings sind sie dabei, im Gegensatz zu "7 vs. Wild", meist gut ausgestattet und mit reichlich Essen versorgt. Kurz vor dem Ablauf der Deadline veröffentlichten die beiden ein Video auf ihrem Kanal und gaben ihre Zusage für die dritte Staffel.

Team Vier: Das Comedy-Duo unter den Outdoor-Experten

Zum vierten Team gehört Fritz Meinecke selbst und als Partner wünscht er sich seinen Kumpel Survival Mattin an seine Seite. Die beiden begeisterten schon in zahlreichen Videos die Outdoor-Community, was unter anderem daran liegt, dass sich die beiden Freunde gerne deftige aber lustige Wortduelle liefern. Auch bei der ersten Staffel in Schweden war Mattin schon dabei. Für Meinecke war klar, dass er auch selbst wieder an der Challenge teilnehmen will. Besonders die Herausforderung eines Zweier-Teams und der längere Zeitraum von 14 Tagen reizen den Survival-Experten. Und er fragt sich gleichzeitig: "Halte ich es persönlich psychisch aus, mit Mattin 14 Tage lang irgendwo klar zu kommen?" Das wird er nun herausfinden, denn Survival Mattin gab tatsächlich sein Go und wird sich gemeinsam mit Meinecke in die Wildnis wagen.

Team Fünf: TV-Promis in der Wildnis?

Mit der Nominierung zum fünften Teams dürfte Meinecke die Stange ziemlich hoch angelegt haben. Denn er nominierte tatsächlich das ProSieben-Duo Joko und Klaas. Es ist wohl mehr als fraglich, ob die beiden sich auf das Experiment in der Wildnis einlassen. Einen Versuch für größtmögliche Reichweite ist die Nominierung aber gewiss wert. "Ich glaub, es wär extrem spannend zu sehen, wie sie sich schlagen," glaubt Meinecke. Wie zu erwarten, erhielt er aber von dem Pro Sieben-Duo eine Absage. Wer sich darauf gefreut hatte, Joko und Klaas beim Shelter-Bau im Wald zu sehen, wird also enttäuscht werden.

Team Sechs: Insel-Veteranen im Duo

Zuletzt nominierte Meinecke dann noch einen echten Fan-Liebling. Denn Youtuber-Knossi sorgte auf der Insel in Staffel Zwei wohl für die unterhaltsamsten Augenblicke. Viele Knossi-Fans hatten sich ein Comeback für die dritte Staffel bereits lautstark gewünscht. Und an seiner Seite soll mit Sascha Huber ebenfalls ein "7 vs. Wild"-Veteran mit in die Wildnis reisen. Und tatsächlich: Die beiden sagten nun im Videostream zu und redeten sich so richtig in Rage. "Jetzt schreiben wir Geschichte," feiert Sascha die Entscheidung. Und die Begeisterung der Fans kennt natürlich keine Grenzen.

Auch auf Instagram bestätigte Knossi die Entscheidung der beiden, die ihnen nicht leicht gefallen ist. Vor allem vor dem Zeitraum von 14 Tagen haben die "7 vs. Wild"-Veteranen viel Respekt.

Die Kandidaten stehen fest: Alle Infos zur Survival-Show "Arctic Warrior"

Bis die dritte Staffel im Herbst kommt, können sich Survival-Fans aber schon mal auf das neue Format "Arctic Warrior" von "7 vs. Wild"-Gewinner Otto "Bulletproof" Karasch freuen. Der feierte die Ankündigung der dritten Staffel auf Instagram übrigens direkt mit zwei Highfive- und einem Feuer-Emoji. Weitere Vorschläge für prominente Kandidat*innen gab es auch schon zu lesen. Rapper Sido würden zum Beispiel einige gerne mal im Survival-Modus erleben.

Auf Meineckes neuem Kanal zur dritten Staffel wird es künftig noch viel mehr rund um "7 vs. Wild" zu sehen geben. Dort will er zum Beispiel auch Bonusmaterial und Outtakes aus den beiden vergangenen Erfolgsstaffeln aus Schweden und Panama zeigen.