Studie: Zecken können Fleischesser in Vegetarier verwandeln


"Angriff der Vegetarier-Zecken": Das könnte der Titel eines neuen Horrorfilms sein - basierend auf wahren Gegebenheiten. So mancher eingefleischte Steakliebhaber dürfte sich bei der Diagnose „lebenslange Fleisch-Allergie durch Zeckenbiss“ auch wie in einem schlechten Film fühlen. Doch einer Gruppe renommierter Forscher in den USA ist es damit bitterernst: In einer Studie stellen sie die These auf, dass Bisse der Amerikanischen Zecke (lat.: Amblyomma americanum) Menschen in Vegetarier verwandeln können.


Ein Zeckenbiss ist gefährlich, das ist hinreichend bekannt. Aber dass ein Zeckenbiss eine lebenslange Fleischallergie auslösen kann, dürften die meisten Menschen bisher ins Reich der Märchen eingeordnet haben. Bisher. Doch nun haben 14 Wissenschaftler von Universitäten in ganz Amerika eine Studie veröffentlicht, die genau diese These aufstellt.


Demnach ist offenbar niemand vor der Vegetarier-Zecke gefeit. Selbst Erwachsene die jahre- oder jahrzehntelang mit vollem Genuss Fleisch gegessen haben, können ihr der Studie zufolge zum Opfer fallen. Zwischen drei oder sechs Stunden nach dem letzten Biss in einen Burger, ein Schnitzel oder ein anderes Fleischstück zeigen Betroffene erste allergische Reaktionen. Und diese Reaktionen können durchaus heftig ausfallen. „Von einem nesselartigen Ausschlag bis hin zu einem vollen anaphylaktischen Schock ist alles möglich“, berichtet Dr. Scott Commins von der University of Virgina.

Erklären können die Forscher den äußerst ungewöhnlichen Zusammenhang zwischen Zweckenbiss und Fleischallergie bislang noch nicht. Doch die Beweise gegen die Zecke als mutmaßlichen Täter sind erdrückend: Die Fleischallergie tritt in Gegenden auf, in denen die Zeckenart besonders weit verbreitet ist. Und 90 Prozent der Betroffenen gaben an, kurz vor dem Ausbruch der Allergie von einer Zecke gebissen worden zu sein. Die Forscher vermuten, dass der Speichel der Zecke, der beim Biss in den menschlichen Körper gelangt, für die Allergie verantwortlich ist. Weitere Experimente sollen folgen, um das Phänomen genauer zu erforschen.

Lesen Sie auch: Kuh springt durch Küchenfenster in Quickborner Wohnhaus




Und das ist nicht das Ende der schlechten Nachrichten für Liebhaber von Schweinshaxe und Kotelett. Denn auch ein Gegenmittel sei nicht in Sicht, berichten die Forscher.  „Verzicht ist die beste Behandlung von Lebensmittelallergien.“ Eingefleischte Vegetarier mögen sich da insgeheim ins Fäustchen lachen, aber für betroffene Fleischliebhaber ist die Allergie alles andere als ein Spaß: „Manche Menschen sind am Boden zerstört,“ berichtet Dr. Commins von seinen Erlebnissen beim Verkünden der Diagnose.


Die ultimative biologische Waffe im Kampf der Gemüse-Lobby gegen das Fleisch sind aber auch die Vegetarier-Zecken nicht. Die sogenannten Amerikanischen Zecken sind hauptsächlich an der Ostküste Nordamerikas und in Mittelamerika verbreitet. Deutsche Karnivoren können also erleichtert aufatmen, den Sonntagsbraten kann die Vegetarier-Zecke ihnen erstmal nicht nehmen.

Sehen Sie auch: Florida: Zehntausende Pythons fressen Everglades leer