Anschlag auf BVB-Bus: Ermittlungen dauern an – stecken Fans aus Sachsen dahinter?

Es wird geprüft, ob es sich um eine Gegenreaktion radikalisierter Fans handelt.

Eines immerhin ist sicher: Die Deutschen lassen sich nicht aus der Ruhe bringen. Auch nicht durch den Anschlag von Dortmund. Das ergab der so genannte Deutschland-Trend der ARD. Demnach ermittelte das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap im Auftrag des Senderverbundes, dass sich 82 Prozent der knapp 600 Befragten alles in allem eher sicher fühlten. 56 Prozent seien der Auffassung, dass Deutschland gegen terroristische Angriffe gut geschützt sei.

Zwar beklagte Kanzlerin Angela Merkel am Freitag, die 16 Bundesländer zögen im Kampf gegen den Terror nicht an einem Strang; es gebe zu viele unterschiedliche Gesetze. Dennoch setzt sich der Trend fort. Bereits nach dem Attentat vom Berliner Breitscheidplatz vor Weihnachten mit zwölf Todesopfern ließen sich die Deutschen nicht in Panik treiben, sondern setzten auf Zusammenhalt. Allein Täter und Motiv sind anders als beim Breitscheidplatz-Attentat anhaltend diffus.

Haftbefehl gegen Iraker

Der Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof hatte am Donnerstag Haftbefehl gegen einen 26-jährigen Iraker erlassen, der nach dem Anschlag in Wuppertal festgenommen worden war. Für...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen