Werbung

Arnold Schwarzenegger nimmt in Super-Bowl-Werbespot seinen Akzent auf die Schippe

Arnold Schwarzenegger hat viele Titel – Mr. Universum, ehemaliger Gouverneur von Kalifornien, Kinostar – und jetzt ist er am kommenden Sonntag in einem Super-Bowl-Werbespots zu sehen, für den er sich mit State Farm für einen neuen Action-„Film“ zusammengetan hat.

Arnold Schwarzenegger, der in einem neuen Super Bowl-Werbespot für State Farm mitspielt, spricht über den Zustand von Actionfilmen. (Dominik Bindl/Getty Images)
Arnold Schwarzenegger, der in einem neuen Super Bowl-Werbespot für State Farm mitspielt, spricht über den Zustand von Actionfilmen. (Dominik Bindl/Getty Images)

„Ich mache nicht gerne einfach irgendeinen Werbespot. Das Geld ist toll, aber ich habe viel Geld, also mache ich mir darüber keine Sorgen. Er muss sich richtig anfühlen“, so Schwarzenegger gegenüber Yahoo Entertainment.

Der 90-sekündige Werbespot trägt den Titel „Like A Good Neighbaaa“ und macht sich über Schwarzeneggers Akzent lustig, der erfolglos versucht, den Slogan der Versicherungsgesellschaft perfekt wiederzugeben. („Like a good neighbor, State Farm is there.” – auf Deutsch etwa: Wie ein guter Nachbar, State Farm ist für dich da.) Aber nach mehr als 50 Jahren in der Branche kann der Fubar-Star sich sehr gut selbst auf die Schippe nehmen.

Schwarzenegger macht sich über sich selbst lustig

„[Der Werbespot] ist lustig, auch für mich persönlich. In den 70er-Jahren, als ich zum Film kam, sagten die Leute: ‚Du wirst nie eine Hauptrolle spielen, weil du einen Akzent hast‘“, erinnert sich Schwarzenegger und erklärt, dass ihm gesagt wurde, die Amerikaner würden Schauspielstars wie John Wayne und Clint Eastwood bevorzugen. „Jetzt, Jahrzehnte später, sind wir hier. Viele meiner Filmsätze wurden so beliebt, weil ich sie so ausspreche. Dieser Werbespot spielt darauf an und ich habe mich kaputtgelacht, als ich ihn gelesen habe.“

Hier ist der Werbespot mit Arnold Schwarzenegger zu sehen:

Vieles hat sich geändert, seit Schwarzenegger vor Jahren das Action-Genre dominiert hat. Auf die Frage, wie es um die heutigen Action-Stars bestellt sei, sagt Schwarzenegger, er sei „sehr stolz“.

„Was sich so sehr verändert hat, ist, dass Actionstars, als ich in dieses Land kam, nicht dafür bekannt waren, wie Actionstars auszusehen. Sie waren zwangsläufig harte Kerle und sie haben wirklich gut geschauspielert. Aber heute haben sich die Dinge wirklich geändert“, sagt er.

Zwölf Stunden für ein Halleluja: Das bietet RTL zum Megaevent "Super Bowl"

Schwarzenegger sagt, als er, Sylvester Stallone und Jean-Claude Van Damme in den 80er-Jahren das Genre übernahmen, änderten sich die Erwartungen des Publikums an das Aussehen von Actionstars. Er glaubt, dass dies auch heute noch zutrifft.

„Deshalb sieht man Typen wie The Rock, Jason Momoa und Reacher [Alan Ritchson] – es ist enorm, wie diese Typen heute aussehen, wie groß und muskulös sie sind. Zu meiner Zeit, als ich in Conan mitspielte, konnten sie nicht einmal einen Stuntman finden, der mich doubeln konnte“, lacht Schwarzenegger. „Jetzt hat sich das alles geändert.“

"Stolz auf all die neuen Leute"

Schwarzenegger sagt, er sei „wirklich stolz auf all die neuen Leute, die zu großen Stars geworden sind“. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern „die schauspielerische Leistung ist wirklich großartig – die Art, wie sie sich in den Kampfszenen bewegen, ist fantastisch.“ Der Schauspieler hebt Momoa als jemanden hervor, mit dem er gerne zusammenarbeiten würde.

„Er ist ein großartiger Schauspieler. Er ist in der Community sehr beliebt, weil es einfach ist, mit ihm zu arbeiten und er ein sehr kooperativer Mensch ist“, so Schwarzenegger weiter. „Er ist einer der größten, wenn nicht sogar der größte Action-Star der Gegenwart. Er wählt gute Projekte aus. Ich würde sehr gerne mit ihm arbeiten. Ich würde ihn gerne einmal treffen, weil wir uns noch nie begegnet sind.“

Victoria und David Beckham nehmen sich in Werbespot auf die Schippe

Schwarzeneggers Tage als Actionstar liegen noch nicht hinter ihm, wie man an seinem neuen Super-Bowl-Spot sehen kann. „Ich fand die Idee einfach toll, dass sie einen großen Actionfilm mit Explosionen und allem machen wollten“, fügt er hinzu.

Auf die Frage, ob Schwarzenegger sich gezwungen fühle, am Sonntag die State Farm-Werbeträger Patrick Mahomes und Travis Kelce anzufeuern, lächelt er und sagt, er sei nie gezwungen, etwas zu tun.

„Da ich aus Kalifornien komme, möchte ich vielleicht [die 49ers] gewinnen sehen“, erklärt er.

Schauen Sie sich das Duell zwischen den Kansas City Chiefs und den San Francisco 49ers beim Super Bowl am Sonntag, den 11. Februar, auf RTL oder bei DAZN live an.

Taryn Ryder