Attentat in München: RTL und TVNOW rekonstruieren den 22. Juli 2016

·Lesedauer: 1 Min.
RTL und TVNOW rekonstruieren den Nachmittag und Abend des 22. Juli 2016, als ein 18-Jähriger in München mehrere Menschen tötete. (Bild: TVNOW)
RTL und TVNOW rekonstruieren den Nachmittag und Abend des 22. Juli 2016, als ein 18-Jähriger in München mehrere Menschen tötete. (Bild: TVNOW)

Fünf Jahre ist es her, dass bei einem rassistischen Attentat am Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen sowie der Täter ums Leben kamen. RTL widmet der grausamen Tat demnächst einen Themenabend.

Es ist ein sommerlicher Freitagnachmittag in München, als ein 18-jähriger Attentäter neun Menschen tötet, fünf weitere schwer verletzt und sich schließlich selbst das Leben nimmt. Fast fünf Jahre ist der Amoklauf am Olympia-Einkaufszentrum mittlerweile her. Bis heute bleibt die Frage, wie es zu der grausamen Tat kommen konnte. Am Jahrestag der Geschehnisse vom 22. Juli 2016 wollen nun RTL und TVNOW zurückblicken und den Opfern gedenken.

Im dreistündigen Stern TV Spezial (RTL, 20.15 Uhr) spricht Moderator Steffen Hallaschka unter dem Titel "22. Juli - Eine Stadt in Angst" mit Augenzeugen, Ersthelfern und Hinterbliebenen der Opfer. Im Mittelpunkt der Sendung sollen vor allem die Getöteten und die "Helden des 22. Juli 2016" stehen, darunter Hüseyin B., der mitten auf der Straße einem Jungen beistand, der nach den tödlichen Schüssen im Sterben lag.

Die vierteilige Dokumentation "Amoklauf München: Eine Stadt in Angst" (verfügbar ab 15. Juli auf TVNOW) hingegen betrachtet die Tat aus einer anderen Perspektive. Mithilfe von Experten, Augenzeugen- und Polizeiberichten rekonstruiert die Reihe den Amoklauf und zeigt, wie sich der Täter schon lange im Vorfeld auf das Attentat vorbereitete.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.