Aus Protest: Tausende Französinnen posten Fotos ihrer Dekolletés

Auf Twitter wehren sich unter dem Hashtag #JeKiffeMonDecollete Französinnen gegen Sexismus, indem sie Bilder ihrer Ausschnitte posten. Was diese Aktion ausgelöst hat und wie sich auch immer mehr Männer solidarisieren.

Aus Protest gegen sexistische Kommentare posten Französinnen Bilder ihrer Dekolletés. (Symbolbild: Getty Images)

Unter dem Hashtag #JeKiffeMonDecollete (Ich liebe mein Dekolleté) posten derzeit Tausende Frauen Fotos, in denen ihr Ausschnitt im Mittelpunkt steht. Mit dieser Aktion reagieren sie auf Kommentare von Männern, die sich genötigt fühlen, Kleiderpolizei zu spielen und "zu offenherzige" Ausschnitte zu kritisieren.

Lass' wachsen oder auch nicht: Rasierermarke feiert Schamhaare bei Frauen

Zum ersten Mal verwendet hatte den Hashtag die Userin Céline B, die unter das Bild ihres Dekolletés schrieb: "Nach Auffassung eines Typen, dem ich gerade begegnet bin, ist das hier der Ausschnitt einer dreckigen Hure. Mann, meine Brüste und ich haben dich wohl ganz schön genervt."

Kurze Zeit später rief Zohra Bitan, Kolumnistin des französischen Radiosenders RMC, alle Frauen dazu auf, Dekolleté-Fotos unter dem Hashtag #JeKiffeMonDecollete "wegen der Hitzewelle und im Widerstand gegen die Kleiderpolizei" zu posten. Dazu schrieb sie: Liberté, Egalité, Decolleté. (Freiheit, Gleichheit, Dekolleté).

Diesem Aufruf folgten in kürzester Zeit Tausende Französinnen:

Der Protest gegen sexistische Kommentare ist mittlerweile auch außerhalb Frankreichs in vollem Gange:

Und auch einige Männer posten Bilder von ihrem weit geöffneten Hemd, um ihre Solidarität zu bekunden.

“Männer und Frauen sollten tragen, was immer sie wollen”, schreibt dieser Nutzer zu seinem Post. Punkt.