Aus Versehen Notruf gewählt: Gamer "gesteht" Doppelmord

Eine kuriose Aktion hat in den USA einen großen Polizeieinsatz ausgelöst, der am Ende noch glimpflich ausging.

Ein Ego-Shooter-Spieler hat beim Polizeinotruf versehentlich einen Doppelmord
Ein Ego-Shooter-Spieler hat beim Polizeinotruf versehentlich einen Doppelmord "gestanden". (Symbolbild: Getty Images)

Ein Gamer namens Elijah war gerade dabei, eine Runde des Ego-Shooter-Spiels "Tom Clancy’s Rainbow Six Siege" zu zocken, als er dabei versehentlich den Notruf wählte. Völlig ins Spiel vertieft verstand Elijah nicht, dass am anderen Ende der Leitung eine Telefonistin der Polizei mithörte, als er "gestand", zwei Menschen umgebracht zu haben.

Da die Telefonistin nicht wissen konnte, dass es sich dabei nur um eine harmlose Bemerkung handelte und Elijah die beiden Menschen lediglich in einem Online-Shooter-Spiel über den Jordan geschickt hatte, alarmierte sie sofort ihre Kollegen.

Doppelmord "gestanden": Polizei bemerkt das Missverständnis

Binnen weniger Minuten war die Polizei vor Ort. Als plötzlich der Hund anfing zu bellen, wurde Elijah stutzig und ging nach draußen, um dort nach dem Rechten zu sehen. Als er die Streifenwagen auf der Straße sehen konnte, ging er auf die Beamten zu und versuchte, die Situation zu erklären.

Mit vorgehaltener Waffe wurde Elijah von den Polizisten zunächst auf der Straße kontrolliert und gefilzt, anschließend das Haus durchsucht.

Gamescom: Acht spannende Spiele der Games-Messe

Schnell bemerkten die Polizisten, dass es sich bei der ganzen Situation um ein Missverständnis handelte und dass kein Doppelmord vorlag – jedenfalls nicht in der realen Welt. Elijah selbst war sichtlich nervös und zitterte vor Angst, wurde dann aber von einem Beamten beruhigt, der ihm die Frage stellte, welcher sein Lieblings-"Rainbow Six Siege"-Operator sei.

Neben einem gehörigen Schrecken wurde Elijah bei der Polizeiaktion nicht weiter verletzt, da die Beamten besonnen agierten.

Twitter-User loben Verhalten der Polizei

Bei Twitter ging ein Video viral, welches Elijah beim Verlassen des Hauses und seiner Kontrolle durch die Polizei zeigte. Zahlreiche User reagierten darauf und bestätigten der Polizei, dass sie auf diese außergewöhnliche Situation richtig und angemessen reagiert hätten.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Die Beamten haben hervorragende Arbeit geleistet, sind ruhig geblieben und haben ihn die Situation erklären lassen. Sie mussten seine Geschichte noch verifizieren, aber die Interaktion schien so friedlich zu sein, wie sie nur sein konnte", schrieb einer der User.

Ein weiterer User schlug in dieselbe Kerbe und erklärte: "Verdammt, lmfao. Aber das sind ein paar gute Polizisten hier. Sie sind ruhig geblieben und haben ihn die Situation erklären lassen".

"Ich meine... man kann den Polizisten wirklich nicht allzu böse sein für diesen Fall. Ich habe noch nie von einer versehentlichen Schlägerei gehört, lol. Wenigstens sind alle unverletzt rausgekommen!", lobte ein Dritter das Vorgehen der Beamten.

Am Ende ging die ganze Situation glimpflich aus. Elijah wird künftig auf seine Wortwahl achten, wenn er wieder mal ein Ego-Shooter-Spiel zockt.

VIDEO: Ego-Shooter: Diese Oma schlägt sie alle