Wieder in Australien? Hier findet das Dschungelcamp 2023 statt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Das deutsche Dschungelcamp wurde 2022 erstmals in Südafrika gedreht. Werden die Promis für "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" auch 2023 dorthin reisen oder geht es zurück nach Australien?

Sonja Zietlow moderiert das Dschungelcamp im kommenden Jahr mit Jan Köppen. (Bild: RTL / Stefan Menne)
Sonja Zietlow moderiert das Dschungelcamp im kommenden Jahr mit Jan Köppen. (Bild: RTL / Stefan Menne)

Nachdem das Dschungelcamp in diesem Jahr in Südafrika stattgefunden hat, stellt sich die Frage, wo die neue Staffel im nächsten Jahr gedreht wird. Die Entscheidung ist bereits gefallen. 2023 geht es wieder zurück nach Australien. "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" auf "RTL" und "RTL+" wird demnach im kommenden Januar aus Down Under ausgestrahlt, wie der Sender am 3. August bekannt gegeben hat.

Die 15. Staffel der "RTL"-Show wurde Anfang 2022 in der Nähe des Kruger-Nationalparks, dem größten Wildschutzgebiet Südafrikas in Mpumalanga, gedreht. Filip Pavlović (28) wurde dort zum aktuell amtierenden Dschungelkönig ernannt.

"RTL" bevorzugt Australien

Bereits im Februar erklärte RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner: "Der Dschungel gehört nach Australien und wir werden die Show wieder dort produzieren, wenn das möglich ist". Dies hänge von der Corona-Situation ab.

Während die Show also an einen gewohnten Ort zurückkehrt, ändert sich aber das Moderations-Duo. Sonja Zietlow (54) und Jan Köppen (39) reisen im kommenden Jahr nach Australien, um durch das Dschungelcamp zu führen. RTL hatte im Juli erklärt, dass Köppen Zietlows TV-Partner Daniel Hartwich (43) ersetzen wird. Bereits im Februar war bekannt geworden, dass dieser aus familiären Gründen aussteigt.

Im Video: Nach Daniel Hartwich: ER ist der neue Moderator des Dschungelcamps

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.