Ballon d'Or: "Lewy muss das Ding holen - fertig!"

·Lesedauer: 1 Min.
Ballon d'Or: "Lewy muss das Ding holen - fertig!"
Ballon d'Or: "Lewy muss das Ding holen - fertig!"

Aus Sicht von Bayern München kann es nur einen geben: Robert Lewandowski! "Lewy muss das Ding holen - fertig!", sagte Teamkollege Thomas Müller über die Verleihung des Ballon d'Or durch die französische Fachzeitung France Football am Montag. "Ich betone nochmal, dass es kein Spieler mehr verdient als Robert. Das steht außer Frage", assistierte Trainer Julian Nagelsmann.

Die begehrte Trophäe ging seit 2008 allerdings bis auf eine Ausnahme immer an Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi - 2018 gewann Luka Modric. Im vergangenen Jahr wurde der Ballon d'Or aufgrund der Pandemie nicht verliehen. Für Lewandowski spricht, dass er in der vergangenen Saison den "ewigen" Bundesliga-Rekord von Gerd Müller übertroffen hat und 41 Saisontore erzielte. Zudem nannte Nagelsmann die "unfassbare Haltung" des 33-Jährigen zu seinem Beruf. "Er haut sich immer rein. Wenn er sich zurücklehnt, kommt er wieder hoch und macht einen Sit-up."

Der Coach wird Lewandowski vor Ort die Daumen drücken, auch Vorstandschef Oliver Kahn, Sportchef Hasan Salihamidzic und Präsident Hainer haben sich in Paris angekündigt. "Er hat's absolut verdient", sagte Müller bei Sky, "da brauchen wir nicht zu diskutieren. Wenn ich sehe, was er nicht nur uns gibt, sondern auch mit der polnischen Nationalmannschaft macht - das ist deutlich schwieriger als in einem richtigen Topteam."

Das unterstrich auch der frühere Bundesliga-Profi Artur Wichniarek. "Wenn Robert den Ballon d'Or gewinnen sollte, wäre es die Krönung seiner sehr starken Leistung", sagte er: "Dann muss er uns noch in Katar zum Weltmeister machen und dann kann er aufhören."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.