Bei Festival: Bülent Ceylan macht sich über Erdogan lustig

Bei Festival: Bülent Ceylan macht sich über Erdogan lustig

Bülent Ceylan gehörte zu den Prominenten, die beim "Stars for Free"-Festival des Radiosenders 104.6 RTL in der Wulheide für Stimmung sorgten. Doch der deutsch-türkische Comedian nutzte den Auftritt vor rund 17.000 Zuschauern laut einem Bericht der "Bild" nicht nur dazu, die Leute zum Lachen zu bringen, sondern auch, um sich klar als Gegner des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan zu bekennen.

Inmitten seines Auftritts rief Bülent Ceylan dem Bericht zufolge ins Publikum: "Ihr seid doch auch froh, dass endlich mal ein Türke in Berlin sagt, dass er gegen Erdogan ist!" Die Menge reagierte mit riesigem Beifall. Dann habe der 41-Jährige zu einem Kumpel am Bühnenrand gesagt: "Ich hab es gesagt! Wenn ich jetzt erschossen werde, dann in Berlin. In Kreuzberg darf ich mich heute aber nicht mehr blicken lassen."

Erdogan, der Komiker

Doch Bülent Ceylan ließ es sich dennoch nicht nehmen, noch einen Witz über Erdogan nachzulegen: Der Comedian habe mal ein Ehepaar im Supermarkt belauscht. "Die Frau sagte zu ihrem Mann: 'Deess isser. Der vom Fennnseeen.' Der Mann: 'Wer?' Sie: 'Na, der Komiker.' Der Mann ratend: 'Kaya Yanar?' Sie: 'Das ist doch der Mann aus dem Fernsehen! Wie heißt der doch gleich?' Doch der Mann erkennt ihn nicht. Sie weiter: 'Na der Komiker!' Darauf hieß es: 'Ach, der Erdogan!'"

Es war nicht das erste Mal, dass Büylent Ceylan Erdogan aufs Korn nimmt. So machte er sich auch bei seinem Auftritt in der Kölner Lanxess-Arena im März über den türkischen Staatspräsidenten lustig. Was in Deutschland höchstens für nervöses Raunen im Publikum sorgt, wäre in der Türkei undenkbar: Erdogan geht aktuell verschärft gegen seine Kritiker vor, darunter Journalisten und Schriftsteller.

Im Video: Martin Schulz kritisiert Erdogan und Trump

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen