Beliebte Biersorten fachkundig erklärt

Vollmundig, mit kräftigem Malzgeschmack und eher Spezialität als Massenware: Das Bockbier ist eine von zahlreichen Biersorten, die auf der Website des Brauer-Bundes erklärt werden. Foto: brauer-bund.de

Kölsch, Alt, Pils, Weizen, Märzen - es gibt unglaublich viele Biersorten. Wer bei Fachsimpeleien über Bier nicht ins Hintertreffen geraten möchte, sollte sich auf der Internetseite des Deutschen Brauerei-Bundes umsehen. Hier gibt es einiges zu entdecken.

Berlin (dpa/tmn) - Über kaum ein Lebensmittel wird so leidenschaftlich gefachsimpelt wie über Bier. Aber was ist gleich noch der Unterschied zwischen Kölsch und Alt? Entlang des Rheins in Nordrhein-Westfalen kennen sicher viele die Antwort.

Allen anderen verrät sie der Deutsche Brauer-Bund auf seiner Website. Kurz zusammengefasst: Alt ist im Großraum Düsseldorf zu Hause, Kölsch in Köln und Umgebung. Beide sind obergärig, hopfenbetont und werden aus 0,2-Liter-Gläsern getrunken. Ein Alt hat aber eine dunkel-bernsteinige Färbung, ein Kölsch ist hellgelb.

Doch damit nicht genug: Der Brauerbund erklärt nicht nur diese beiden flüssigen rheinischen Kulturgüter. Von Bockbier, über Pils bis Rauchbier finden sich Porträts zu allen gängigen deutschen Biersorten. Die Texte liefern Zahlen und Fakten von Stammwürze bis Brauprozess. Dazu gibt es interessante Hintergründe zur Geschichte und Trinkkultur. Das Kölsch etwa bringt in der Kölner Region typischerweise der Köbes, der mit einem Kranz gefüllter Kölsch-Gläser durch die Gaststätte streift und so an den Tischen umgehend leere gegen volle Gläser tauschen kann.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen