Best of Berlin: Kunst für alle: 10 tolle Gratis-Kultur-Angebote in Berlin

Konzerttickets sind teuer. Eine Karte für die Oper kann weit mehr als 100 Euro kosten. Doch selbst wenn man hohe Ansprüche hat, hält die Stadt eine Menge für Kulturliebhaber bereit – und zwar kostenfrei. Eine Auswahl:

Mitte: Artotheken sind wie ­Büchereien – nur für Kunstwerke

Institutionen und Privatpersonen können in der Artothek Kunstwerke ausleihen. Wie die Werke präsentiert werden, ist ein Kunstwerk für sich. N.B.K. / Jens Ziehe 2018

Eine Radierung von Marc Chagall oder ein Siebdruck von Elvira Bach an der eigenen Wand? In der Artothek des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.), der größten ihrer Art, kann man sich aus mehr als 4000 Werken des 20. und 21. Jahrhunderts bedienen – und zwar umsonst. Gemälde, Skulpturen, Fotografien und andere Kunstwerke kann man für ein halbes Jahr ausleihen.

n.b.k. Artothek; Chausseestr. 128/129, Di., Do. 14–20 Uhr, Mi., Fr. 14–18 Uhr, Versicherungsgebühr pro Werk: 3 Euro pro Quartal, Tel. 280 70 20, www.nbk.org

Tiergarten: Das klassische ­Mittagsmenü in der Philharmonie

Gut besucht: ein Lunchkonzert in der Philharmonie. Stefanie Loos

Seit Herbst 2007 gibt es in der Philharmonie auch mittags Hörgenuss. Die Lunchkonzerte im Foyer dauern 40 bis 50 Minuten. Auf der Bühne stehen Mitglieder der Philharmoniker, Stipendiaten der Karajan-Akademie, Instrumentalisten anderer Berliner Orchester sowie Studierende von Musikhochschulen – ohne Honorar. Daher ist auch der Eintritt frei.

Philharmonie, Herbert-von-Karajan-Str. 1, Di. 13 Uhr (ab September: Mi. 13 Uhr), max. 1500 Zuhörer,Tel. 25 48 80, www.berliner-philharmoniker.de

Neukölln: Augen zu und durch: „Hörtheater“ im Heimathafen

Das Hörtheater ist einen Besuch im Heimathafen wert. Radek Grzybowski

Jeden Sonntag lädt der Heimathafen zum „Hörtheater“ im Studio ein, anschließend findet ein Publikumsgesprä...

Lesen Sie hier weiter!