Betty White: US-Präsident Joe Biden und viele Stars in TV-Special

·Lesedauer: 1 Min.
In der TV-Sendung "Celebrating Betty White" wird auch US-Präsident Joe Biden zu Wort kommen. (Bild: [M] s_bukley/Shutterstock.com / lev radin/Shutterstock.com)
In der TV-Sendung "Celebrating Betty White" wird auch US-Präsident Joe Biden zu Wort kommen. (Bild: [M] s_bukley/Shutterstock.com / lev radin/Shutterstock.com)

Das US-Fernseh-Network NBC zeigt am 31. Januar ein TV-Special zu Ehren von Betty White (1922-2021). In einem aufgezeichneten Video wird in "Celebrating Betty White: America's Golden Girl" auch US-Präsident Joe Biden (79) an sie erinnern, wie das Branchenmagazin "Variety" berichtet.

Neben dem Präsidenten sollen zudem im TV zahlreiche Promis zu Wort kommen. Co-Stars, Freunde und Bewunderer sprechen demnach über besondere Momente, die sie mit White geteilt haben. Ebenfalls mit dabei sind unter anderem Schauspielkolleginnen und -kollegen wie Drew Barrymore (46), Anthony Mackie (43), Goldie Hawn (76) und Tina Fey (51), Sängerin Cher (75) sowie Moderatorinnen und Moderatoren wie Ellen DeGeneres (64), Jay Leno (71) und Jimmy Fallon (47). Außerdem sollen bisher unveröffentlichte Aufnahmen der Verstorbenen gezeigt werden.

Betty White war eine "kulturelle Ikone"

Betty White war Ende 2021 verstorben und hätte am 17. Januar ihren 100. Geburtstag gefeiert. Bekannt war die langjährige Schauspielerin unter anderem für ihre Kultrolle in der Sitcom "Golden Girls". Nach Bekanntwerden des Todes von White hatten sich viele Stars bereits via Social Media gemeldet, um Abschied zu nehmen.

Die Schauspielerin habe "ein Lächeln auf die Lippen von Generationen von Amerikanern" gebracht, erklärte Biden bei Twitter. Er bezeichnete sie als "kulturelle Ikone", die "schmerzlich vermisst" werde. Zusammen mit seiner Ehefrau Jill (70) werde er am Silvesterabend an ihre Familie und alle, die sie geliebt haben, denken.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.