Bitte von Melania Trump geht ordentlich in die Hose

André Wagner
·Freier Autor
·Lesedauer: 3 Min.

Melania Trump hat ihre Follower gebeten, ihr zukünftig auf ihrem privaten Twitter-Account zu folgen, da sie nun keinen Zugriff mehr auf den offiziellen First-Lady-Account hat. Doch mit den Antworten der Twitter-Nutzer hat sie in dieser Form vermutlich nicht gerechnet.

Die Zeiten von Melania Trump als First Lady sind vorbei. (Bild: Reuters)
Die Zeiten von Melania Trump als First Lady sind vorbei. (Bild: Reuters)

Die Zeiten von Melania Trump als First Lady der USA sind mit dem heutigen Tag Geschichte. Mit dem Auszug aus dem Weißen Haus erlischt auch ihr Zugriff auf den offiziellen Twitter-Account @FLOTUS, welcher der jeweils aktuellen First Lady gehört. Ab sofort wird also Jill Biden über diesen Account twittern können.

Aus und vorbei: Trump hat Weißes Haus kurz vor Ende seiner Amtszeit verlassen

Damit ihre Follower aber auch weiterhin ihre Tweets lesen können, bat Melania Trump sie darum, ihr zukünftig auf ihrem privaten Account @MELANIATRUMP zu folgen, um "zukünftige Updates und Ankündigungen" zu erhalten.

Doch der Schuss scheint tüchtig nach hinten losgegangen zu sein, denn mit dem Ende ihrer First-Lady-Zeit scheint auch das Interesse an der gebürtigen Slowenin immens gesunken zu sein.

Einer Umfrage zufolge, welche CNN am vergangenen Wochenende veröffentlichte, ist Melania Trump die unbeliebteste First Lady, seit in Umfragen über den Beliebtheitsgrad der Präsidentengattin entschieden wird.

Follower reagieren mit schnippischen Antworten

Das lange Zögern, bis sie sich zu dem Sturm fanatischer Trump-Anhänger auf das US-Kapitol am 6. Januar äußerte, stieß vielen Amerikaner sauer auf. Und auch die Tatsache, dass Melania Trump mit der alten Tradition brach, ihre Nachfolgerin als First Lady, Jill Biden, im Weißen Haus zu empfangen, sie durch die Räumlichkeiten zu führen und das Dienstpersonal vorzustellen, brachte ihr beim amerikanischen Volk keine Sympathiepunkte ein.

"Melania Trump wird die erste First Lady der Moderne sein, die ihre Nachfolgerin nicht ins Weiße Haus einlädt, um ihr bei einem Rundgang die privaten Räumlichkeiten im zweiten und dritten Stock zu zeigen."

Nicht verwunderlich also, dass die @FLOTUS-Follower ihre Bitte, ihr nun auf ihrem Privat-Account zu folgen, eher mit schnippischen Antworten und lustigen GIFs versahen als mit lobenden Worten. Folgende Tweets zeigen das mehr als deutlich:

“Es kümmert mich überhaupt nicht. Dich etwa?”- “Nicht ein bisschen”

“Mach’ dich nicht lächerlich. Ich will nie wieder etwas von dir hören.”

“Nein, danke!”

“Da brate ich eher meine beiden Hoden in heißem Entenfett an”

”Nein, danke!”

“Nö, ich werde nie wieder einen Blick auf einen Trump-Account werfen.”

VIDEO: Trump verlässt das Weiße Haus: "Wir sehen uns wieder"