Heiter bis wolkig

Schnee und Eis in Deutschland - der Winter bleibt

Ab Mitte der Woche wirds richtig kalt. (Bild: Thinkstock)Wintereinbruch in Deutschland: Nach Schnee und Eis am zweiten Advent ist an der deutschen Wetterfront ein bisschen Ruhe eingekehrt. Im Süden behindert Winterwetter den Verkehr bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Bis Mitte der Woche soll es aber wieder deutlich kälter werden. 

"Selbst in das sonst so milde Rhein-Main-Gebiet und Rheinland hat sich die weiße Pracht in Form einer dicken Schneedecke am 2. Adventswochenende verirrt und auch im Rest von Deutschland herrschen seit rund zwei Wochen Schnee, Eis und Kälte", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net. Der Dezember 2012 ist bisher rund 2,5 Grad kälter als das langjährige Mittel.

Lesen Sie auch: Leise rieselt der Schnee – Die schönsten Eindrücke des Winters


Es wird wieder kälter. Das Tauwetter hört auch im Westen auf. Schon die kommende Nacht wird wieder frostig und sorgt für sehr glatte Straßen. Am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag herrscht dann meist auch am Tag Dauerfrost. Nachts kann es über Schnee bis minus 20 Grad kalt werden.

Ab Freitag könnte sich die Großwetterlage dann umstellen – ein verfrühtes Weihnachtstauwetter könnte drohen. Ob das Tauwetter mit Regen, Wind und milder Luft allerdings bis Weihnachten durchhält oder ob die kalte Luft mit Schnee nicht doch noch mal pünktlich zum Fest zurückkehrt ist derzeit noch offen.

Yahoo! Nachrichten/Wetter.net/dpa



Sehen Sie auch: Zähneputzen kann Erektionsstörungen vorbeugen


Weitere Folgen der Science News Show finden Sie hier.

Quizaction

Quizaction