Britney Spears' Verlobter Sam Asghari spricht über die Fehlgeburt

Sam Asghari (28), der Verlobte von Britney Spears (40), spricht in einem neuen Interview über den Verlust ihres gemeinsamen Babys.

Britney Spears und Sam Asghari auf dem roten Teppich. (Bild: Tinseltown/Shutterstock)
Britney Spears und Sam Asghari auf dem roten Teppich. (Bild: Tinseltown/Shutterstock)

"Es ist etwas, das vielen Menschen passiert", erklärt er im Gespräch mit dem "GQ"-Magazin. Im Mai hatte das Paar bekannt gegeben, dass Spears eine Fehlgeburt erlitten hatte.

"Und eine schöne Sache, die ich gehört habe, war: Wenn das Baby bereit ist, wird es kommen", sagt Asghari nun weiter. Jemand hätte ihm zudem gesagt, dass es ein "gewöhnlicher Prozess" sei - und der weibliche Körper, wie der menschliche Körper allgemein, sich selbst heilen würde. Zur richtigen Zeit werde das Baby kommen, ist sich Asghari sicher. Auch, dass er Vater werden möchte, ist sicher. "Es ist einfach Teil des Lebens", sagt er in dem Gespräch. "Aber ich möchte ein junger Vater sein." Dies sei "einfach der nächste Schritt".

"Es war die Bescheidenheit, die mich angezogen hat"

Asghari berichtet in dem Interview auch vom Beginn der Beziehung mit dem Popstar. Kennengelernt haben die beiden sich vor rund sechs Jahren am Set ihres Musikvideos "Slumber Party". "Es war die Bescheidenheit, die mich angezogen hat", schwärmt er. "Sie war sehr bescheiden und sie hatte eine schöne Seele."

So geht es Britney Spears nach der Fehlgeburt

Im September 2021 fragte er Spears schließlich, ob sie ihn heiraten möge. Mit einem sehr speziellen Ring, um den er sich viele Gedanken gemacht hatte, wie er nun erzählt. Demnach sei er sich sicher gewesen, dass Spears keinen Ring wollte, der "super groß und super promimäßig" sei. Stattdessen wollte er einen, "der etwas repräsentiert" und "von Herzen kommt". Schließlich habe er ihn selbst entworfen: "Es ist ein Prinzessinnenschliff, für eine echte Prinzessin."

VIDEO: Britney Spears schwebt auf Wolke Sieben

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.