Burberry vernichtete Kleidung und Kosmetik im Wert von 32,6 Mio. Euro – und die Leute sind wütend

Burberry hat seine Restbestände beseitigt – und die Leute sind außer sich vor Wut.

Laut dem aktuellen Jahresbericht des britischen Modehauses wurden 2018 überschüssige Lagerbestände im Wert von 32,6 Mio. Euro – von Kleidung und Accessoires bis zu Düften und Parfüms – verbrannt. Wie die Londoner „Times“ schreibt, entspricht das über 20.000 Trenchcoats – einen davon trug vor Kurzem Melania Trump – und ist ein Anstieg des Werts von Produktabfällen um 50 % in den vergangenen zwei Jahren

Ein Model bei Burberrys Frühjahr/Sommer 2018 Modenschau. (Bild: Niklas Halle’n/AFP/Getty Images)

Alles in allem wurden Berichten zufolge in den vergangenen fünf Jahren Produkte im Wert von über £90 Millionen – rund 100,6 Mio. Euro – vernichtet. Burberry – das nicht das einzige Luxuslabel ist, das Restbestände vernichtet – verteidigte sein Handeln und erklärte gegenüber der „Times”, dass sie so viel wie möglich zum Recyceln spenden und sich nur auf Markenprodukte konzentrieren. Die Marke fügte hinzu, dass die neue Beauty-Lizenz mit Coty verlange, unverkaufte Prä-Coty-Kosmetikprodukte zu vernichten.

Zu Burberrys Fans gehört auch Rihanna, hier bei einem SZA-Konzert in New York City 2017. (Bild: Getty Images)

„Burberry verfügt über sorgfältige Prozesse, um die Menge der von uns produzierten Überschüsse zu minimieren”, hieß es in einer Erklärung des Unternehmens. „In den Fällen, in denen die Entsorgung von Produkten notwendig ist, tun wir dies auf verantwortungsvolle Weise und suchen weiterhin nach Möglichkeiten, unsere Abfälle zu reduzieren.“

Aber es könnte noch mehr an der Geschichte dran sein. Quellen verrieten der „Times“, dass die Vernichtung von Restbeständen ein Vorgehen ist, um die Integrität der Marke zu wahren. Indem Restbestände verbrannt werden, versucht Burberry – die einen harten Kurs gegen Fälschungen und für Urheberrechte einnehmen, wie bei einer aktuellen Klage wegen eines Karodrucks gegen Target deutlich wurde – angeblich, seine Waren davor zu schützen, zu niedrigeren Preisen und an die „falschen Leute“ verkauft zu werden.

Wie „Business of Fashion” berichtete, haben die Burberry-Aktionäre diese Praxis infrage gestellt, indem sie Umweltprobleme angeführt haben und schlugen vor, dass sie und andere die Möglichkeit erhalten, Produkte zu reduzierten Preisen zu kaufen.

Auch die Käufer beschweren sich über den Abfall, nennen das Vorgehen „ekelhaft” und drücken ihre Empörung darüber aus, dass die überschüssigen Produkte nicht für wohltätige Zwecke gespendet werden.


Millionen kämpfen weltweit mit Armut und @Burberry entscheidet sich, Bestände im Wert von 32 Mio. Euro zu vernichten, „um ihre Marke zu schützen“. Mann, ist das nicht krank?


Das ist abartig.


@Burberry solches Vorgehen ekelt mich an. Kleidung und Produkte könnten an Wohltätigkeitsorganisationen und arme Menschen verteilt werden. Aber um euer Image für die Snobs dieser Welt aufrechtzuerhalten, verbrennt ihr diese Artikel. #shame


@Burberry Ihr ekelt mich an. Völlige Verschwendung ohne triftigen Grund, nur für den Profit. Erbärmlich. Es macht mich stolz, dass ich eure Marke nie gekauft habe und ich werde es nie tun.
Ihr solltet euch schämen.
Schämt euch!


Burberry verbrennt £28,6 Mio. Bestände, um die Marke zu schützen.

Ich verstehe, warum @burberry sein Markenimage schützen will, indem es Produkte zerstört, statt sie zu spenden. Aber es gibt bestimmt eine bessere Lösung, um die Produkte von der Marke zu lösen, alle Etiketten entfernen, vielleicht Produkte schwarz färben oder etwas, um das Muster zu verdecken und sie dann anonym spenden?


Wie entscheidet @Burberry, wer die falschen Leute für seine Kleidung sind? Vielleicht könnte das Spenden alter Bestände Bedürftigen helfen. Aber das kommt ihnen wahrscheinlich nicht in den Sinn, weil es von ihren idealen Leben weit entfernt ist.


Ich finde das nicht schockierend – natürlich vernichten Burberry und andere Restbestände –, aber ich finde es abartig. Abfall und Umweltverschmutzung, nur um das künstliche Gefühl von Knappheit aufrechtzuerhalten, auf das diese Marken angewiesen sind.


Kleidung im Wert von £28.6 Mio. von Burberry zerstört, darunter auch Pullover und Mäntel.

Dieses Jahr hatten wir den kältesten Winter der Geschichte und eine immer größer werdende Obdachlosenkrise – bestimmt wäre es jemanden in den Sinn gekommen, die Kleidung an Wohltätigkeitsorganisationen oder Unterkünfte zu geben?


Geniale Geschichte. @Burberry verbrannte letztes Jahr £28 Millionen unverkaufter Bestände, statt die Kleidung vergünstigt zu verkaufen. Ich wusste, dass Luxusgüterfirmen große Anstrengungen unternehmen, um ihre Marke/Preise zu schützen, aber das ist Wahnsinn.


Dass Burberry in fünf Jahren unverkaufte Klamotten im Wert von £90 Mio. verbrannte, damit sie nicht von den „falschen Leuten“ getragen werden, ist krimineller Kapitalismus. Warum spenden sie sie nicht an die Altkleidersammlung und Obdachlose?

Manche User überlegten, ihre eigenen Burberry-Produkte an Wohltätigkeitsläden zu spenden, um die angeblichen Bedenken der Marke bezüglich der Aufrechterhaltung ihres Rufes zu sabotieren.

Erin Donnelly