Caren Miosga verpasst wegen Corona ihr "Tagesthemen"-Jubiläum

Seit 15 Jahren ist Caren Miosga das Gesicht der "Tagesthemen". Ihr Jubiläum kann sie wegen einer Corona-Infektion aber nicht feiern. Sie habe das, "was gefühlt alle anderen auch gerade haben".

Ausgerechnet vor ihrem Jubiläum hat sich Caren Miosga mit dem Coronavirus infiziert. (Bild: NDR/Hendrik Lüders)
Ausgerechnet vor ihrem Jubiläum hat sich Caren Miosga mit dem Coronavirus infiziert. (Bild: NDR/Hendrik Lüders)

"Mann, ist das doof. Ausgerechnet heute, an meinem Freudentag [...], kann ich leider nicht im Studio stehen", eröffnet Caren Miosga einen Videoclip, in dem sie offenbart, dass sie sich mit dem Coronavirus infiziert hat. Am heutigen 16. Juli hätte sie ihr Jubiläum bei den "Tagesthemen" gefeiert. Miosga ist seit 15 Jahren das Gesicht des ARD-Nachrichtenmagazins.

"Wenn Du Dich auf Deine Jubiläums-Sendung freust, und Dir #Corona einen Strich durch die Rechnung macht... Gute Besserung, liebe Caren Miosga", heißt es in einem Beitrag auf dem Twitter-Account der "Tagesthemen", dem auch das Video angefügt ist. In dem Clip erzählt sie weiter, dass sie leider "genau das" habe, "was gefühlt alle anderen auch gerade haben". Miosga wünsche "allen, die auch gerade mit diesem bekloppten Virus zu kämpfen haben, dass ihr ganz schnell wieder gesund werdet". Außerdem bedanke sie sich für die zahlreichen Glückwünsche zum Jubiläum, die sie erreicht hätten.

Im September holt sich Miosga einen Rekord

Caren Miosga hatte ihre Vorgängerin Anne Will (56) am 16. Juli 2007 bei den "Tagesthemen" abgelöst. Sie wird den Zuschauerinnen und Zuschauern nach ihrer Corona-Zwangspause wohl noch mindestens rund drei Jahre erhalten bleiben. Ihr Vertrag wurde laut Angaben des NDR bis 2025 verlängert. Im September werde sie demnach dann zur am längsten amtierenden Moderatorin des Formats. Mit rund 15 Jahren und zwei Monaten liege der Rekord derzeit bei Ulrich Wickert (79).

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.