Damit Babys schneller einschlafen: Ford baut Wiege, die das Autofahren simuliert

Zahlreiche Eltern werden das Problem kennen: Der Nachwuchs will einfach nicht einschlafen. Diesen Mamas und Papas möchte Ford nun unter die Arme greifen.

Denn der Autohersteller kam auf eine clevere Idee, die schon längst in der Luft lag: Der beste Platz zum Schlafen ist eben nicht nur das Kinderbettchen, sondern auch das Auto. Allerdings müssen Eltern, wenn es nach Ford geht, nicht mehr um den Block fahren, um ihre Kinder zum Schlafen zu bringen. Der Autohersteller wartet nämlich mit einer Babywiege auf, die das Autofahren einfach simuliert. Wie das genau funktioniert?

Wie im eigenen Auto

Die Babywiege von Ford vibriert nicht nur und simuliert Kurvenfahrten, sondern ist obendrein mit einer Licht- und Geräuschkulisse versehen. Mithilfe einer App können Väter und Mütter die Babywiege individuell auf die eigene Familienkutsche einstellen. Sie zeichnen Fahrgeräusche sowie Bewegungsmuster auf und synchronisieren diese mit der Schlafstätte ihres Kindes. Auf diese Weise verbringt ihr Baby die Nacht in einem vertrauten Umfeld.

Ein Lichtband, das rund um die Liegefläche angebracht ist, imitiert zudem die vorbeiziehenden Lichter des Straßenverkehrs. Für Eltern könnte die Babywiege von Ford also eine gute Möglichkeit sein, endlich mal wieder durchzuschlafen. Im Schnitt kommen frischgebackene Mamas und Papas derzeit nur auf fünf Stunden Schlaf in einer Nacht.


Sehen Sie auch: Warum ein Autobettchen, wenns auch ein Raketenabwehrsystem sein kann?

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen