Das macht GZSZ-Star Rhea Harder heute

Rhea Harder stieg vor 16 Jahren bei “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” aus. Bis heute zählt die Schauspielerin zu den Gesichtern der Seifenoper, die uns am meisten im Gedächtnis geblieben sind. Doch was macht die mittlerweile 42-Jährige heute?

Rhea Harder-Vennewald mit Ehemann Jörg Vennewald auf einem Charity-Dinner in Hamburg. (Bild-Copyright: ddp/INTERTOPICS/pa)

Im Jahr 1993 sahen wir Rhea Harder erstmals bei “GZSZ”, drei Jahre später – und mit Abitur und Schauspielausbildung im Gepäck – stieg sie in neuer Rolle als fester Charakter in die Telenovela ein. Für sechs Jahre verkörperte Harder ‘Flo Spira’. Sie begeisterte die Fans von der ersten Sekunde an mit ihrer natürlich schönen Ausstrahlung. Nach vielen wunderbaren Momenten und schrecklichen Dramen folgte 2002 das Serien-Aus.

“Familie Heinz Becker”: Was wurde eigentlich aus den Stars?

Die gebürtige Berlinerin zählte anschließend für vier Staffeln (2002 bis 2005) zum Cast von “Berlin, Berlin”. In die Serie wurde sogar ihre Schwangerschaft eingebaut. Zudem mischte sie bei “Alles außer Sex” mit. Seit 2007 geht sie in “Notruf Hafenkante” auf Verbrecherjagd. Hier zählt sie zum Gesicht der ersten Stunde. Fans von TKKG geht Rhea Harder zudem ins Ohr: In den Hörspielen schenkt sie ‘Gaby Glockner’ ihre Stimme.

“Alles kann, nichts muss”: Feiert Oli P. ein Comeback bei “GZSZ”?

Der Mann im Leben von Rhea Harder heißt Jörg Vennewald, die beiden sind seit 2013 verheiratet und leben in Hamburg, so die “Gala”. Die hübsche Blondine heißt seit der Trauung Harder-Vennewald und hat drei Kinder, zwei Jungs und ein Mädchen, wie sie unter anderem in einem Interview mit “shz.de” erzählt.

Im Video: Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Das Serien-Aus für Jo Gerner?