Werbung

David Hasselhoffs "Baywatch"-Badehose hängt jetzt in deutschem Museum

3.000 US-Dollar zahlte das BikiniARTmuseum für Hasselhoffs Badehose samt Signatur. (Bild: © HeritageAuctions )
3.000 US-Dollar zahlte das BikiniARTmuseum für Hasselhoffs Badehose samt Signatur. (Bild: © HeritageAuctions )

Sie ist wohl eine der berühmtesten Badehosen der Welt: David Hasselhoffs (71) rote Shorts aus der Kultserie "Baywatch". Schon bald kann man das Teil in einem Museum in Deutschland begutachten. Das BikiniARTmuseum in Bad Rappenau in Baden-Württemberg hat die originale Badehose aus den 1990er Jahren, signiert von Hasselhoff, für 3.000 US-Dollar ersteigert.

"Damit haben wir einen weiteren Hochkaräter für unser Museum erwerben können, der zugleich an der Seite vom Original-Badeanzug von Pamela Anderson unsere Baywatch-Sammlung komplettiert", wird Museumsdirektor Marco Preißer in einer Mitteilung zitiert. In dem Museum hängen bereits Exponate großer Ikonen wie Marilyn Monroe, Elizabeth Taylor, Amy Winehouse oder Brigitte Bardot.

Hasselhoff-Badehose erst ab Sommer im Museum ausgestellt

Die Hasselhoff-Badehose ersteigerte das Museum am Mittwochabend (20. März) bei einer Auktion des US-Auktionshauses Heritage Auctions. Zu sehen ist das Stück allerdings erst ab dem Sommer: Ab Juli will das BikiniARTmuseum eine große Baywatch-Sonderausstellung zeigen und die rote Kult-Badehose dann erstmals präsentieren.