Deshalb kostet eine Stradivari Millionen

Deshalb kostet eine Stradivari Millionen

Geigen von Stradivari gehören zu den Besten und Teuersten überhaupt und so sind die seltenen Streichinstrumente bei Liebhabern in aller Welt begehrt. Wer es sich leisten kann, greift für ein solches Instrument tief in die Tasche, hohe Millionensummen sind in der Vergangenheit bereits geboten worden. Am 28. März bietet sich kaufkräftigen Liebhabern erneut die Gelegenheit zum Kauf, denn dann soll eine Stradivari von 1684 vom Auktionshaus Ingles & Hayday in London versteigert werden.

Folgen Sie Yahoo! Deutschland auf Facebook

Der geschätzte Preis für das kostbare Instrument liegt laut dem Online-Portal von CNN zwischen 1,5 und 2,5 Millionen US-Dollar, was umgerechnet ungefähr einer Summe zwischen 1, 3 und 2,3 Millionen Euro entspricht. Im Vergleich zu bislang erzielten Preisen handelt es sich bei dieser Stradivari damit schon eher um ein Schnäppchen. Warum die berühmten Geigen aber überhaupt Millionen-Summen bei Versteigerungen erzielen, erklärt Auktionator Tim Ingles von Ingles & Hayday dem Portal so: "Es ist hauptsächlich eine Frage des Designs."

Konkret ginge es bei Stradivari um die "Balance zwischen hartem und weichem (Holz), sodass der Kasten vibrieren kann." Zudem habe Stradivari immer weiter an seinen Instrumenten gefeilt: "Er hat nie dieselbe Violine zweimal gemacht, sondern immer versucht, den Sound und die Optik zu verbessern."

Bild- Copyright: John Stillwell/PA Wire/dpa

Sehen Sie auch: 35 Jahre verschollene Stradivari erklingt wieder

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen