Ein Perlenanhänger von Marie-Antoinette erhielt ein Rekordgebot

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Das Schmuckstück der ehemaligen Königin von Frankreich wechselte für 36 Millionen US-Dollar den Besitzer. (Bild: DANIEL LEAL-OLIVAS/AFP/Getty Images)

Ein diamantbesetzter Perlenanhänger von Marie Antoinette wurde für 36 Millionen US-Dollar versteigert. Dieser Preis markiert den Weltrekord für eine Perle.

Die ehemalige Königin von Frankreich hat sich nicht nur ihren Schmuck etwas kosten lassen: Als Frau von König Ludwig XVI. vertrieb sie sich die Langeweile mit ausgiebigen Partys und extravaganten Kleidern. Doch ob sie auch so viel wie ein Genfer Bieter am 14. November für eine Perle ausgegeben hätte? Das edle Schmuckstück, das vom Auktionshaus Sotheby’s angeboten wurde, schätzte man ursprünglich bereits auf einen stattlichen Wert von 2 Millionen US-Dollar. Doch nach einem unerbittlichen Bieterkrieg schoss der Preis in die Höhe: Für 36 Millionen US-Dollar wurde der Anhänger verkauft.

Der Perlenanhänger war Teil einer ganzen Kollektion

Sotheby’s bewarb den Verkauf als einmalige Chance, Erbstücke und Juwelen zu sammeln, die sich seit Generationen in den Händen der Bourbon-Parma-Dynastie befanden. Denn es stand gleich eine ganze Sammlung an Accessoires zum Verkauf. Einige von Marie-Antoinettes Schmuckstücken waren bis zur Auktion am Mittwoch 200 Jahre lang nicht in der Öffentlichkeit zu sehen gewesen. Darunter befanden sich auch ein Paar Diamantohrringe, eine Diamantbrosche und eine naturbelassene Perlenkette. Ein monogrammierter Diamantring verbirgt in sich sogar eine Locke der ehemaligen Königin.

Zum Verkauf stand eine ganze Kollektion, die seit 200 Jahren nicht mehr öffentlich zugänglich war. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Marie-Antoinette läuft Elizabeth Taylor den Rang ab

Platz eins des teuersten Perlenjuwels belegte bislang eine Kette, die einst im Besitz von Elizabeth Taylor war. Sie wurde 2011 vom Auktionshaus Christie’s für 11,8 Millionen US-Dollar verkauft. Sotheby’s sagte gegenüber dem Sender BBC, dass die Auktion am vergangenen Mittwoch jedoch “eine der wichtigsten Schmuckkollektionen anbot, die jemals auf dem Markt erschienen sind”.

Marie-Antoinette, die Frau von König Ludwig XVI., wurde zu Zeiten der Revolution 1793 in Frankreich hingerichtet. Bevor sie durch die Guillotine enthauptet wurde, hatte sie heimlich einige ihrer wertvollsten Besitztümer an ihre Verwandten ins Ausland geschmuggelt.