Mit Dwayne Johnson durch den Dschungel: Das sind die Streaming-Tipps der Woche

·Lesedauer: 5 Min.
Frank (Dwayne Johnson) soll eine Forscherin zu einem magischen Baum führen. (Bild: Disney)
Frank (Dwayne Johnson) soll eine Forscherin zu einem magischen Baum führen. (Bild: Disney)

Die Hollywoodstars Dwayne Johnson und Emily Blunt wagen in "Jungle Cruise" eine halsbrecherische Flussfahrt auf dem Amazonas, um einen sagenumwobenen Baum ausfindig zu machen. Welche Streaming-Highlights die kommende Woche sonst noch bereithält, verrät die Übersicht.

Der Vergnügungspark Disneyland in Anaheim im US-Bundesstaat Kalifornien beheimatet über 90 verschiedene Attraktionen: Viele von ihnen, wie "Peter Pan's Flight", basieren auf einem Film aus dem Hause Disney. Andere, wie "Pirates of the Caribbean", waren hingegen selbst Vorbild für einen oder mehrere Filme. Zur letzten Sorte zählt auch die Bootsfahrt "Jungle Cruise". Der gleichnamige Film unter der Regie von Jaume Collet-Serra ("Non-Stop") kommt am 29. Juli ins Kino und ist einen Tag später via VIP-Zugang auch im Heimkino auf Disney+ abrufbar. Was Netflix, AppleTV+ und Co in den nächsten Tagen sonst noch so zu bieten haben, erfahren Sie in der Übersicht.

Was hat Jeanette (Chiara Aurelia) mit dem Verschwinden ihrer Mitschülerin zu tun? (Bild: 2020 Disney Enterprises)
Was hat Jeanette (Chiara Aurelia) mit dem Verschwinden ihrer Mitschülerin zu tun? (Bild: 2020 Disney Enterprises)

"Jungle Cruise" (Disney+)

Ein sagenumwobener Baum mit außergewöhnlichen Heilkräften veranlasst Anfang des 20. Jahrhunderts den schroffen Bootsführer Frank (Dwayne Johnson), die wissbegierige Forscherin Dr. Lily Houghton (Emily Blunt) und ihren Bruder McGregor (Jack Whitehall), sich auf eine lebensgefährliche Reise mitten in den Dschungel zu begeben - auf dem Wasser. Doch die reißenden Fluten und wilden Tiere des Amazonas sind nicht die einzige Bedrohung, die auf die Truppe warten.

Eigentlich ist "Jungle Cruise" der Name einer der beliebtesten und ältesten Disneyland-Attraktionen, bei der die Besucherinnen und Besucher auf einer Bootsfahrt allerlei täuschend echte animatronische Tiere und tropische Pflanzen bewundern können. Dass sich die Freizeitpark-Vergnügungsfahrten des Mäusekonzerns ideal eignen, um daraus abenteuerliche Geschichten zu spinnen, beweist seit 2003 immerhin die "Fluch der Karibik"-Reihe. Ob der abenteuerliche und hochkarätig besetzte Hollywood-Kracher "Jungle Cruise" in diese großen Fußstapfen treten kann, zeigt sich bei Disney+ ab 30. Juli - allerdings nur mit kostenpflichtigem VIP-Pass.

v-calmllyswgmh-st

Fred Hampton (Daniel Kaluuya) ist den US-Behörden ein Dorn im Auge. (Bild: Warner Bros.)
Fred Hampton (Daniel Kaluuya) ist den US-Behörden ein Dorn im Auge. (Bild: Warner Bros.)

"Cruel Summer" (Amazon Prime Video)

In "The Sinner" stand Jessica Biel noch selbst im Mittelpunkt, um die Zuschauer permanent auf die falsche Fährte zu führen. Bei der Amazon-Thrillerserie "Cruel Summer" wechselt der Hollywoodstar nun hinter die Kamera, um ein Verwirrspiel rund um zwei Teenager-Mädchen aufzuführen:. die eine ein graues Mäuschen (Chiara Aurelia), die andere allseits beliebte Cheerleaderin (Olivia Holt). Letztere wird jedoch entführt. Die nervenaufreibende Frage, die sich dabei stets stellt: Wem kann man hier überhaupt noch glauben? Um das herauszufinden, soll es in jeder Episode um den gleichen Tag in den drei aufeinanderfolgenden Jahren 1993, 1994 und 1995 gehen.

In den USA, wo bereits im Juni das Staffelfinale von "Cruel Summer" über die TV-Bildschirme flimmerte, konnte die packende Teenieserie sowohl das Publikum als auch die Kritiker von sich überzeugen. Die erste Folge knackte sogar den Rekord des am meisten geschauten Serienstarts beim US-Sender Freeform. Kein Wunder, denn der zehnteilige Thriller ist vollgepackt mit Gänsehaut-Momenten und einer gehörigen Portion Nervenkitzel. In Deutschland startet die Serie am 6. August bei Amazon Prime Video.

Josh Corman (Joseph Gordon-Levitt) ist Lehrer - und das, obwohl er immer von einer Karriere als Musiker geträumt hat.  (Bild: Apple)
Josh Corman (Joseph Gordon-Levitt) ist Lehrer - und das, obwohl er immer von einer Karriere als Musiker geträumt hat. (Bild: Apple)

"Judas And The Black Messiah" (Sky Ticket)

Als Vorsitzender der Black Panther Party stand der gerade einmal 20-jährige Afroamerikaner Fred Hampton für all das, was das weiße Bürgertum der 1960er-Jahre fürchtete: Seine Forderungen nach Bildung, Ernährung, Gesundheit und Wohnraum - und zwar für alle - mobilisierten die Massen und bewegten zahlreiche Menschen dazu, auf die Straße zu gehen gegen ein korruptes, rassistisches System. Durch seine Rolle als Galionsfigur der zunehmend populären Bürgerrechtsbewegung war Hampton vor allem Polizei und FBI ein Dorn im Auge.

"Judas and the Black Messiah", fünffach oscarnominiert, erzählt, wie die Exekutive die Black Panther und somit das Umfeld Hamptons infiltrierte - mithilfe eines Spitzels, des schwarzen Kleinkriminellen William O'Neal (LaKeith Stanfield). Das Historiendrama hält sich nah an die wahren Ereignisse und lässt somit auch den tragischen Höhepunkt der Geschichte nicht aus: Im Dezember 1969 erschoss ein Polizist den schlafenden Fred Hampton (gespielt von "Get Out"-Star Daniel Kaluuya) während einer Polizeirazzia in seinem eigenen Bett. Zu sehen ist das bedrückende Meisterwerk ab 30. Juli bei Sky Ticket.

Schauspieler Val Kilmer öffnet sein gewaltiges Archiv an privaten Videoaufnahmen. (Bild: Michael Tullberg / Getty Images)
Schauspieler Val Kilmer öffnet sein gewaltiges Archiv an privaten Videoaufnahmen. (Bild: Michael Tullberg / Getty Images)

"Mr. Corman" (AppleTV+)

Eigentlich war Josh Corman (Joseph Gordon-Levitt) auf dem Weg, ein erfolgreicher Musiker zu werden und mit Ex-Freundin Megan hätte er sich im San Fernando Valley auch eines jener erfolgreichen, zufriedenen Leben "bauen" können, für die Kalifornien ja irgendwie steht. Doch der "Pursuit of Happiness" läuft nicht immer glatt, und so hängt Joshs Leben irgendwie zwischen den Polen Katastrophe und Glück. Sein Job als Lehrer ist okay, wenn auch schlecht bezahlt. Auch über Kumpel Victor (Arturo Castro) als herzensguten Mitbewohner kann man nicht meckern. Dennoch sieht Josh sein Leben vom Abrutschen bedroht.

Über seine rund zehn Stunden ist "Mr. Corman" eine lustige, traurige und vor allem zutiefst humanistische Serie, die beeindruckend subtil erzählt und auch in ihrer Schauspiel- und exzellenten Kameraarbeit - nicht zu vergessen die wundervolle Soundgestaltung und Musik - zum Besten gehört, was man in diesem Jahr an Serie zu sehen bekommt. Joseph Gordon-Levitts Werk ist ein weiterer Beweis dafür, wie stark sich Apples Streamingdienst in Sachen Serienqualität auf dem Vormarsch befindet. Verfügbar ist "Mr. Corman" ab 6. August auf Apple TV+.

"Val" (Amazon Prime Video)

Er sei ein sensibles und kluges menschliches Wesen mit der Seele eines Clowns, heißt es im Trailer zum sehr persönlichen Dokumentarfilm über das Leben von Schauspieler Val Kilmer, die bei den Festspielen in Cannes Premiere feierte - ehe die Folgen seiner 2017 bekannt gewordenen Kehlkopfkrebserkrankung offenbart werden, von der er sich noch immer erholt. Mit krächzender, kaum verständlicher Stimme müht sich der Star aus Filmen wie "Top Gun" (1986) und "Batman Forever" (1995) um ein Statement. Aber es wird klar: Mehr als je zuvor will Kilmer seine Geschichte erzählen - unterlegt mit Szenen aus "tausenden Stunden Videomaterial", die der heute 61-Jährige zeitlebens gedreht hat.

Unter anderem zu sehen: Clips aus den frühen 80er-Jahren, die den jungen Kilmer zusammen mit Sean Penn und Kevin Bacon, alle Anfang 20, auf der Theaterbühne zeigen. Aber auch ein weinender, verzweifelter Mensch, der mit der schrecklichen Diagnose Kehlkopfkrebs konfrontiert wird. "Val" ist ab 6. August bei Amazon Prime Video abrufbar.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.