Earth Hour 2017: Köln knipst erneut für den Klimaschutz das Licht aus

Die weltweite Aktion findet zum elften Mal statt.

Auf der Homepage des World Wide Fund For Nature (WWF) bringt es die Organisation hinter der Earth Hour auf den Punkt: „Millionen von Menschen schalten 2017 zum elften Mal für eine Stunde am gleichen Abends das Licht aus – überall auf dem Planeten.“ Überall auf dem Planeten – auch in Köln.

Mit der Aktion soll ein globales Zeichen für den Schutz der Erde gesetzt werden. In diesem Jahr am Samstag, 25. März, von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr.  In der Zeit wird die Beleuchtung einiger bekannter Gebäude und Sehenswürdigkeiten abgestellt. In Köln werden der Dom, die Hohenzollernbrücke und die zwölf romanischen Kirchen im Dunkeln liegen.

Größte Klimaschutzaktion der Welt

„Der Klimaschutz ist ein globales Thema. Wir haben hier aber auch als Städte eine gemeinsame Verantwortung und sollten Klimaschutz als Herausforderung und Chance für eine strategische Stadterneuerung sehen“, schreibt Oberbürgermeisterin Henriette Reker in einer Pressemeldung: „Ich fände es gut, wenn auch in diesem Jahr wieder viele Kölner Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit nutzen würden, sich an der Umweltschutzaktion zu beteiligen und gemeinsam mit der Stadt ihr Engagement für Klima und Umwelt zu zeigen“

Größte weltweite Klimaschutzaktion

Der Earth Day des WWF ist die größte Klimaschutzaktion der Welt. Das erste Mal fand sie am 31. März 2007 in Sydney in Australien statt. Damals waren mehr als zwei Millionen Menschen beteiligt.

Mehr als 7000 Städte in mehr als 160 Ländern knipsten zehn Jahre später 2016 das Licht aus. In diesem Jahr soll dieser Rekord noch einmal gebrochen werden....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen