Eisenbichler und Freitag feiern Quali-Comeback

Sportinformationsdienst

Dreifach-Weltmeister Markus Eisenbichler und Richard Freitag haben sich nach ihrer Weltcup-Pause mit soliden Leistungen im deutschen Skisprung-Team zurückgemeldet.

In der Qualifikation für das Einzelspringen in Zakopane/Polen am Sonntag (16.00 Uhr) belegte Eisenbichler mit einer Weite von 129,5 m den 15. Rang, Freitag wurde 16. (128,5).

Kubacki sichert sich Sieg

Weltcup-Spitzenreiter Karl Geiger kam nicht über Rang elf hinaus (132,0 m/140,1 Punkte) und musste sich dem Quali-Sieger, Lokalmatador und Vierschanzentournee-Gewinner Dawid Kubacki, um achteinhalb Meter bzw. 19,8 Punkte geschlagen geben.

Das Wintersport-Wochenende im TV: SPORT1 hat alle Veranstaltungen im Überblick 

Bester Deutscher war Stephan Leyhe, der Willinger belegte mit gesprungenen 135,0 m den siebten Rang.

Paschke und Schmid qualifiziert

Auch Pius Paschke als 13. und Constantin Schmid auf Rang 21 qualifizierten sich souverän für den 16. Einzel-Wettbewerb des Winters. Am Samstag (16.15 Uhr) steht in Zakopane allerdings zunächst ein Teamwettbewerb auf dem Programm.


Der 28 Jahre alte Eisenbichler hatte den Heim-Weltcup am vergangenen Wochenende in Titisee-Neustadt verpasst, nachdem er sich bei einem Sturz in der Woche zuvor eine Kapsel-Bandverletzung im rechten Handgelenk zugezogen hatte.

Freitag war beim Auftakt der Vierschanzentournee in Oberstdorf in der Qualifikation gescheitert und anschließend wegen Formschwäche aus dem Weltcup ausgestiegen. Das bislang beste Saisonergebnis des Team-Olympiadritten aus Sachsen ist der 15. Platz im finnischen Kuusamo.