Er hat es nicht verlernt: Arnold Schwarzenegger spricht bei Special Olympics breites Steirisch

Arnold Schwarzenegger hat seine Wurzeln nicht vergessen

Als Schirmherr der Special Olympics weilte Arnold Schwarzenegger mal wieder in seiner Heimat der Steiermark. Beim Besuch in Schladming bewies der 69-Jährige dabei auch gleich, dass sein breites Steirisch nicht verlernt hat.

Arnold Schwarzenegger ist der beste Beweis für den American Dream. Bereits 1968 wanderte der gebürtige Österreicher, aufgewachsen in Tahl in der Steiermark, in die USA aus und erhielt 1983 sogar die US-Staatsbürgerschaft - lebt heute in Los Angeles. Vom Bodybuilder wurde der "Terminator" zum Hollywoodstar und sogar zum 38. Gouverneur Kaliforniens. Dass der heute 69-Jährige dabei seine Wurzeln aber nie vergessen hat, bewies er kürzlich ihrem Rahmen der Special Olympics, bei denen er bereits seit 1979 als Schirmherr auftritt.

Bei seinem Besuchen in Schladming und Graz sprach Schwarzenegger im breitesten Steirisch und brachte in der Abschlussrede seinen Stolz über die Veranstaltung zum Ausdruck: "Der Erfolg hier in Österreich ist gigantisch. Seit den ersten Special Olympics in Schladming 1993 ist die Bewegung unglaublich gewachsen. Es war einfach alles perfekt." Weiter lobte der "Terminator" die Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft in der Steiermark und betonte in einem Twitter-Video, dass die Athleten für ihn absolute Vorbilder seien. Man könne sehr viel von den Special Olympians lernen und sie seien eine große Inspiration für den Hollywoodstar.

Neben Arnold Schwarzenegger traten bei der Abschlussfeier der Special Olympics in der Merkur-Arena in Graz außerdem noch Schlagerstar Helene Fischer und der österreichische Volksrock'n'Roller Andreas Gabalier auf.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen