Erneut Berichte über Taliban-Massaker an Hazara

·Lesedauer: 3 Min.
Den Taliban wird ein weiteres Massaker an Hazara vorgeworfen (Bild: Haji Mohammad Mohaqiq/Facebook)
Den Taliban wird ein weiteres Massaker an Hazara vorgeworfen (Bild: Haji Mohammad Mohaqiq/Facebook)

Kämpfer der Taliban haben in der Provinz Daikondi offenbar erneut ein Massaker an Angehörigen der Volksgruppe der Hazara begangen. Das berichten afghanische Aktivisten und Journalisten unter Berufung auf örtliche Quellen.

Vorausgegangen seien Kämpfe in der Provinz, da sich lokale Angehörige der ehemaligen Sicherheitskräfte geweigert hatten, ihre Waffen an die Taliban abzugeben. 

Talibankämpfer haben demnach am Anfang der Woche im Distrikt Khedir zwölf Männer erschossen, als diese sich nach einem Gefecht ergeben hatten. Darunter sei ein früherer Vize-Polizeichef gewesen. Zudem hätten die Taliban ein kleines Mädchen und einen weiteren Zivilisten getötet.

Einem der Berichte zufolge wurden die Taliban von dem früheren Hazara-Warlord Mohammad Ali Sadaqat angeführt, der sich ihnen nach der Eroberung Afghanistans angeschlossen hatte.

Bereits Anfang Juli hatten Taliban in der kurz zuvor eingenommenen Provinz Ghazni neun Hazara getötet und einige davor gefoltert, wie unter anderem Amnesty International bestätigte.

Die mehrheitlich schiitischen Hazara sind in Afghanistan schon lange religiöser und rassistischer Diskriminierung und Verfolgung ausgesetzt. Während ihrer ersten Herrschaft töteten die überwiegend paschtunischen und sunnitischen Taliban mehrere Tausend Hazara. Auch in den Jahren nach dem Fall der Taliban 2001 wurden Hunderte von ihnen Opfer von Anschlägen und gezielten Tötungen.

Offiziell bestreiten die Anführer Taliban seit der Machtübernahme eine erneute Verfolgung von Hazara und anderen Schiiten und zeigen sich mit schiitischen Geistlichen, doch es gibt zugleich zahlreiche Berichte von Übergriffen. 

Unter anderem wurden immer wieder Hazara während der Evakuierung von Taliban aber auch afghanischen Sicherheitskräften am Zugang zum Flughafen Kabul gehindert und misshandelt. In den mehrheitlich von Hazara bewohnten Provinzen im Zentrum des Landes soll es massive Plünderungen geben. Mehrere Tausend Hazara flüchteten bereits in die Nachbarländer Pakistan und Iran.

Berichte über ethnische Verfolgungen gibt es auch aus dem hauptsächlich von Tadschiken bewohnten Distrikt Andarab in der Provinz Baghlan. Dort sollen Taliban nach Kämpfen gegen Widerstandsgruppen immer wieder Zivilisten attackieren. Unter anderem ermordeten sie vor einigen Tagen den beliebten Musiker Fawad Andarabi.

Video: US-Abzug aus Afghanistan beendet - Der "längste Krieg" ist vorbei

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.