Fürst Albert II. kritisiert Meghan und Harry ungewöhnlich scharf

(dr/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Fürst Albert II. von Monaco hat eine klare Meinung zum Oprah-Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry. (Bild: a katz / Shutterstock.com)
Fürst Albert II. von Monaco hat eine klare Meinung zum Oprah-Interview von Herzogin Meghan und Prinz Harry. (Bild: a katz / Shutterstock.com)

Fürst Albert II. von Monaco (63) hat in einem BBC-Interview deutliche Worte in Richtung Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) gefunden.

Wörtlich sagte Albert, dass er die "öffentliche Darstellung der Unzufriedenheit" des Paares als unangemessen empfand. Die Form sei einfach nicht passend gewesen. Er könne zwar den Druck verstehen, unter dem die beiden stehen, aber diese Art von Gesprächen sollte man seiner Meinung nach "im intimen Rahmen der Familie" besprechen, nicht in der Öffentlichkeit.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Deswegen hätten ihn das Oprah-Interview und die Behauptungen gegen die königliche Familie "ein bisschen gestört". "Ich kann verstehen, woher sie in gewisser Weise kommen, aber ich denke, es war nicht der geeignete Rahmen, um diese Art von Diskussionen zu führen", so das Oberhaupt des Fürstentums Monaco weiter. Er wünsche Harry dennoch "das Beste": "Es ist eine schwierige Welt da draußen, und ich hoffe, dass er das Urteilsvermögen und die Weisheit haben wird, die richtigen Entscheidungen zu treffen."

VIDEO: So reagierten Verwandte und Star-Politiker auf das Interview von Meghan und Harry