Schillerburger: Brandanschlag gegen Burger-Kette im Szenekiez Neukölln

Im Schillerkiez brennen in der Nacht zwei Autos der Burgerkette Schillerburger, zwei weitere Autos brennen komplett aus.

Bislang unbekannte Täter haben einen Brandanschlag gegen eine Restaurantkette im Berliner Szenekiez Nord-Neukölln verübt. Sie zündeten in der Nacht zu Freitag zwei Autos der Imbisskette Schillerburger an der Herrfurthstraße an. Zwei weitere Wagen, die in der Nähe standen, fingen ebenfalls Feuer. An einem weiterenFahrzeug wurden an der Tür Brandspuren entdeckt.

Durch den Brandanschlag ist aber nicht nur die Burger-Kette betroffen. Nach Informationen der Berliner Morgenpost gehört eines der Autos, das in der Nacht ausbrannte, einer Familie mit Kindern. Der mehrere Jahre alte Familien-Van stand nur rein zufällig neben den beiden angezündeten Smarts von Schillerburger.

Passant bemerkte Flammen und alarmiert Feuerwehr

Ein Passant hatte gegen 4.50 Uhr die Feuerwehr alarmiert, nachdem er die Flammen an den zwei hintereinander parkenden Smarts der Imbisskette gesehen hatte. Als die Feuerwehr eintraf, griff das Feuer bereits auf weitere Fahrzeuge über. Rettungsversuche scheiterten. Alle vier Wagen brannten aus.

Noch ist unklar, wer hinter der Tat steckt. Ein Bekennerschreiben wurde bis zum Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht veröffentlicht. Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz der Polizei ermittelt. Es wird aber vermutet, dass die Täter aus der linksautonomen Szene kommen und der Angriff auf die Imbisskette ein gezielter gewesen sein könnte. Denn für viele Linke ist der Laden ein Symbol für die Gentrifizierung des Schillerkiezes. Inhaber Ali Cengiz betreibt in Ber...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen