Fußball-EM: Frankreich zeigt Italien beim 5:1 die Grenzen auf

Bei der Fußball-Europameisterschaft der Frauen hat Frankreich einen perfekten Turnierstart hingelegt. "Les Bleues" machten deutlich, dass sie zum Favoritenkreis zählen. Gegen Italien ragte vor allem eine Spielerin heraus.

Hattrick-Schützin Grace Geyor bejubelt eins ihrer Tore.
Hattrick-Schützin Grace Geyor bejubelt eins ihrer Tore.

Zu dem deutlichen 5:1 Auftaktsieg der Französinnen über Italien steuerte die 25-jährige Grace Geyoro von Paris Saint-Germain drei Tore bei.

Ihre Clubkollegin Marie-Antoinette Katoto sowie Delphine Cascarino von Champions-League-Sieger Olympique Lyon schossen die anderen Tore. Zur Halbzeit stand es bereits 5:0, ehe Martina Piemonte im zweiten Durchgang der Ehrentreffer für Italien gelang.

Französinnen zählen zum Favoritenkreis

Damit machten "Les Bleues" einmal mehr deutlich, dass sie zum Favoritenkreis zählen. Die Italienerinnen müssen sich dagegen deutlich steigern, wenn sie die Vorrunde überstehen wollen.

DFB-Frauen: Durchatmen nach dem Auftaktsieg

undefined

Im anderen Abendspiel der Gruppe D trennten sich Belgien und Island unentschieden 1:1. Berglind Thorvaldsdóttir hatte die Nordeuropäerinnen mit ihrem Treffer in der zweiten Halbzeit in Front gebracht, nachdem sie in der 33. Minute einen Handelfmeter verschossen hatte. Justine Vanhaevermaet verwandelte später einen Foulelfmeter zum Ausgleich für Belgien.

In Gruppe A treffen heute Österreich und Nordirland aufeinander. Gastgeber England spielt gegen Norwegen. Beide haben schon drei Punkte und können bei einem Sieg ins Viertelfinale einziehen - vorausgesetzt, das andere Spiel endet Unentschieden.

Im Video: EM 2022: Der vierte Tag in Zahlen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.