Nach Corona-Pause: Günther Jauch hat Sehnsucht nach Unsinn

·Lesedauer: 1 Min.

Der Moderator Günther Jauch musste aufgrund seiner Corona-Erkrankung im Frühjahr insgesamt drei Mail bei seiner Show "Denn sie wissen nicht, was passiert! Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show" pausieren. Jetzt steht er vor seinem Live-Comeback.

COLOGNE, GERMANY - DECEMBER 02:  Günther Jauch is seen on stage during the tv show '2018! Menschen, Bilder, Emotionen' on December 3, 2017 in Cologne, Germany.  (Photo by Michael Gottschalk/Getty Images)
Günther Jauch freut sich auf sein Live-Comback. (Bild: Michael Gottschalk/Getty Images)

Im Interview mit dem Privatsender gab er zu, sich auf den Auftritt (4. September, 20:15, RTL) an der Seite der Kollegen Thomas Gottschalk (71) und Barbara Schöneberger (47) zu freuen.

Er sei froh, wieder dabei zu sein. Mit seinen Co-Moderatoren sie er zwar regelmäßig in Kontakt gewesen: "Aber die Sehnsucht, jetzt wieder gemeinsam Unsinn zu machen, ist schon relativ groß." 

Er hat keine Long-Covid-Beschwerden

Generell spiele er schon gerne, bei manchen Spielen der Show habe er sich aber schon gefragt, ob diese denn unbedingt gesundheitsfördernd seien. Seine Corona-Erkrankung hat Jauch im Übrigen komplett ausgestanden. Er spüre "zum Glück" keine Nachwirkungen, wie er erzählt.

Andere, die er kenne, hätte es viel schlimmer erwischt als ihn: "Deshalb kann ich wirklich nur jedem raten, sich impfen zu lassen." Das sei ein sehr befreiendes Gefühl.

Im Video: Wegen Impfkampagne - Günther Jauch wird beschimpft und bedroht

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.