Gallery Weekend: Malerei auf 22 Metern - Das ist das größte Bild Berlins

Jonas Burgert hat das größte Bild Berlins gemalt. Dafür braucht man Energie. Ein Besuch im Atelier des Künstlers in Weißensee.

"Krass", sagt Jonas Burgert. Nur Weiß. Weiß. Weiß. Er sagt das so, als wundert er sich noch immer über diesen ersten "irren Moment". Spätabends, da malt er am besten. Keiner stört ihn, kein Telefon, keine Leute, keine Mails, nur dieses Weiß und er. Anderthalb Jahre ist das her, als er vor dieser gigantischen Leinwand stand. 22 Meter lang, sechs Meter hoch. Dazu braucht er extra angefertigte Treppenleitern und Pinselverlängerer, meterlange Stiele, an denen oben der Pinsel befestigt ist.

Das größte gemalte Bild Berlins – der Coup des Gallery Weekends. So ein Atelier in dieser Größe muss man erst mal haben, Burgert hat es in einem ausgebauten Industrieareal in Weißensee – und genügend Energie, gegen diese Meter anzukämpfen.

Für seine Gemälde gibt es Wartelisten für Sammler

Der Berliner Maler schwenkt eine Ein-Liter-Cola-Flasche, gewappnet gegen die schleichende Müdigkeit, die sich in den letzten Wochen festgesetzt hat. Manchmal wird es halb vier, da schläft er nicht mehr richtig. T-Shirt, Hose, Hände, alles voller Farbflecken, doch Burgert gehört zu jenen Typen, bei denen selbst das stylish aussieht. Ohnehin ist er der erste Maler, der uns mit Sakko im Atelier empfängt. Er ist verblüffend locker, dabei geht es um die letzten Mal-Zentimeter bis zur Vollendung. Dann folgt der Abtransport. In der Galerie Blain/Southern wird das Gemälde am Freitagabend erstmals zu sehen sein.

"Ein Bild dieser Größe zu machen, war immer schon mein Traum", erzählt Burgert. Statt der normalen Paletten mit ...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen