Geist wurde endlich mit der Kamera eingefangen

Nach 17 erfolglosen Jahren wurden Geisterjäger endlich mit einem gruseligem Video belohnt.

Die Produzenten der britischen Geisterjäger-Show Most Haunted verbrachten 17 Jahre mit dem Versuch, ein echtes Gespenst auf Video einzufangen.

Es scheint, als hätten sie jetzt Erfolg gehabt.

Ist das die beste Aufnahme eines Geistes, die jemals auf Film gebannt wurde? Quelle: Most Haunted

Die Mitglieder des TV-Teams waren zu Angsttränen gerührt, nachdem sie in einem verlassenen Herrenhaus in Yorkshire aus dem 17. Jahrhundert eine transparente, geisterähnliche Figur entdeckten – und auf Film bannten –, die die Treppe hinaufsteigt.

In dem für Gänsehaut sorgenden Clip ist etwas zu sehen, das wie eine paranormale Figur aussieht, die im Wentworth House in South Yorkshire langsam einen dunklen Flur entlanggeht.

Die TV-Show besuchte das Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert, um Berichte über Geisteraktivitäten im Stalltrakt und Dutzende andere unerklärliche Erscheinungen zu untersuchen.

Es gelang den Geisterjägern Karl Beattie und Stuart Torevell die Gestalt aufzunehmen und dann den Flur entlang zu jagen, wo sie aus dem Blickfeld verschwand.

Karl Beattie wirkte starr vor Schreck, als er hinter dem Geisterbesucher herjagte. Quelle: Most Haunted

Moderatorin Yvette Fielding war nach dem Ansehen des Videos in Tränen aufgelöst und sagte, der Clip sei die bisher „bahnbrechendste“ Aufnahme der gesamten Sendung.

„In den 17 Jahren von Most Haunted wollten wir immer einen Geist mit der Kamera einfangen“, erzählte sie der Daily Mail.

„Wir haben so viele unterschiedliche paranormale Phänomene eingefangen: Objekte, die sich von selbst bewegen, Stimmen. Aber das ist das erste Mal, dass wir einen Mann gefilmt haben – der wie in Zeitlupe die Treppe hochgeht.“

„Ich habe es erst beim Bearbeiten gesehen und brach in Tränen aus. Ich war vollkommen sprachlos – Ich habe so richtig geheult.“

Aletha Wilkinson 
Yahoo7 Be 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen