George Michael wurde im kleinen Kreis beerdigt

Ein Besucher der Beerdigung hatte dieses Bild von George Michael bei sich

George Michael (1963-2016) hat drei Monate nach seinem Tod endlich seine letzte Ruhe gefunden. Der verstorbene Popstar wurde im Kreise seiner engsten Angehörigen beigesetzt. Die Beerdigung fand auf dem Highgate Friedhof im Londoner Stadtteil Camden statt. Nur wenige Gäste waren zu der kleinen Zeremonie geladen, darunter Medienberichten zufolge aber auch Ex-Spice-Girl Geri Horner (44) und sein langjähriger Wham-Kollege Andrew Ridgeley (54).

Auch sein letzter Lebensgefährte Fadi Fawaz (43) war demnach Gast bei der Bestattung. Eigentlich wurde er von der Familie ausgeladen. "Gott stehe ihm bei, wenn er bei der Beerdigung auftaucht", drohte der Cousin von George Michael in einem Interview mit der britischen Zeitung "The Sun". Der Popstar fand im Übrigen seine letzte Ruhe direkt neben dem Grab seiner Mutter.

George Michael starb eines natürlichen Todes

Erst vor wenigen Tagen wurde die Todesursache des Popstars bekanntgegeben. Wie der Gerichtsmediziner Darren Salter im britischen Oxfordshire mitteilte, litt Michael an einem Herzfehler und einer Fettleber. Es habe sich um einen natürlichen Tod gehandelt, der keiner weiteren Untersuchung bedarf.

George Michael wurde am ersten Weihnachtsfeiertag, am 25. Dezember 2016, tot in seinem Bett aufgefunden. Sein Manager Michael Lippman gab damals als Todesursache zunächst Herzversagen an. Bei der ersten Autopsie konnte jedoch noch kein eindeutiges Ergebnis festgestellt werden.

Foto(s): imago/i Images

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen