Germany's Next Topmodel - Nein, Sally, Overknee-Stiefel können keine Geschichten erzählen!

Anja Ernst
Freie Autorin
1 / 2

Germany's Next Topmodel - Nein, Sally, Overknee-Stiefel können keine Geschichten erzählen!

Germany's Next Topmodel - Nein, Sally, Overknee-Stiefel können keine Geschichten erzählen!

Peinlichste Szene: Als Heidi Klums Handy mitten in der Entscheidung zu sprechen beginnt: “I’m not sure I understand.” Okay, das ist nicht unbedingt peinlich – aber dafür fasst es ganz wunderbar die komplette Sendung zusammen.
Werbung vs. Sendezeit: Vier reguläre Werbepausen mit jeweils um die neun Minuten Spots. Aber dazu muss man ja auch noch die Produktplatzierungen während der Show zählen! (Siehe unten.)
Witzigste Requisite: Äh, hallo?! Natürlich das gelbe Krokodil, das bei Brunas Ehemann, der per Videochat zugeschaltet ist, im Hintergrund auf dem Eichenregal thront. Was macht Brunas Ehemann damit? Wieso besitzt er so was? Kann ProSieben da bitte das Investigativ-Team von Red! dransetzen?!
Lektion fürs Leben I: Einen Streit zwischen Schreihälsen schlichtet man am besten, indem man sehr laut mitschreit. Frei nach Gerda.
Lektion fürs Leben II: Es gibt eine Regel bei “Dance Battles”: Niemals jemanden schubsen.
Und was macht Zoe? Sie bekommt einen Job. Echt jetzt! In Portugal steht sie in Schleppenkleidern im Meer herum, die Fotos davon werden auf zehn Seiten im “Nylon”-Magazin zu sehen sein.

Es gibt bei jeder Topmodel-Staffel eine Phase, in der man sich als Zuschauer irgendwie kraftlos fühlt. Puh, schon wieder Donnerstag, schon wieder bis 23 Uhr vor dem Fernseher hängen? Man kann sich doch noch nicht mal die Namen der Models merken! Aber jeder, der die Klum-Show dieses Mal hat ausfallen lassen, sollte sich sehr ärgern. Sehr! So witzig war lange keine Episode mehr. Schon allein wegen der Wochenaufgabe: Die Kandidatinnen haben Rap-Videos gedreht. Oder wenigstens “ihr Bestes gegeben” (übrigens ein heißer Anwärter auf die GNTM-Phrase des Jahrhunderts).

Das Beste von Sally zum Beispiel sah so aus:

Sie habe mit der unfreiwillig komischen Streicheleinheit für ihre Stiefel eine Geschichte erzählen wollen, quasselte Sally danach zu ihrer Verteidigung. Die Geschichte davon, wie sie ihre Stiefel anzieht. Worauf Heidi Klum etwas unerwartet Kluges entgegnet: “Aber du hattest die Stiefel doch schon an.” Aber nicht nur Sally macht sich – sorry, das muss man so sagen – zum Depp. Auch Zoe gelingt das gut, als sie während des Drehs nur tonlos ihre Lippen bewegt: “Ich dachte so: Ich muss ja auch Geräusche machen!”

Ja, das wäre wohl von Vorteil gewesen. Kleiner Trost: Noch eine Kandidatin vergisst komplett, dass man in einem MUSIKVIDEO auch mitsingen muss. Die anderen tanzen steif oder lachen zwischendurch. Letzteres ist zumindest ein wenig nachvollziehbar, das kann ja auch der Zuschauer  bei diesen Szenen nicht unterdrücken. Und weil man sich bei ProSieben offenbar schon dachte, dass das mit dem Tanzen und Singen ganz witzig werden könnte, weil das eben nur sehr wenige 17- und 18-jährige Mädchen können, hat man sich noch eine thematisch passende Challenge ausgedacht, ein “Dance Battle” nämlich.

Wie kann man Gerda bloß zum Kotzen finden?

Dabei allerdings passiert dann gar nicht so viel Unterhaltsames. Okay, Bruna macht eine Würge-Geste, als Gerda vor ihr rumhopst. Aber dass diese beiden sich nicht ausstehen können, ist auch keine richtige Neuigkeit. Oder wie Sally es so schön ausdrückt: “Ich glaube, Gerda mag Bruna… nicht.” Dass das “Dance Battle” so unergiebig ist, könnte auch daran liegen, dass weniger gedanced und mehr im Auto zur Battle-Fläche gefahren wird. Jahaaaa, ProSieben, wir wissen es doch, ihr habt einen sehr lukrativen Werbevertrag mit Opel. Und mit Levi’s! Die schenken den “Dance Battle”-Gewinnerinnen Klamotten und Gutscheine, woraufhin sie solche Dinge wie “Ich liebe Levi’s!” in die Kamera rufen. Oder um es anders zu formulieren: Ein paar Marketing-Menschen einer Jeansmarke werden jetzt wohl befördert.

Dasselbe gilt wohl auch für den Manager von Musiker Cro, der ebenfalls ein bisschen Werbung für sein neues Album machen darf. Er liefert die musikalische Untermalung für die Entscheidung. Was aber nicht halb so unangenehm wie die vorherigen Produktplatzierungen ist, ganz einfach, weil Cro sehr nett wirkt. Etwa, als er den Models zuruft, dass es keinen Grund gebe, nervös zu sein: “Ich bin euer Freund!” Von so viel positiver Ausstrahlung muss sich eine dringend etwas abschneiden. Wann immer Sally im Bild ist, motzt sie herum. Das Make-up ist doof (“zu wenig Contouring”), die Jacke sieht aus wie bei einem Astronauten, das “Dance Battle” war unfair.

Nicht mal Klum lässt sie unbescholten! “Die will einen immer so schlecht dastehen lassen”, erzählt Sally in die Fernsehkamera. Natürlich, als Klum es nicht hören kann. Ist vermutlich keine gute Idee, irgendein Producer petzt das der Oberjurorin ja sowieso. Aber eigentlich ist das auch Sallys kleinstes Problem. Kommende Woche muss sie – genau wie alle anderen – schließlich mit einem komplett nackten Mann posieren. Komplett nackt. Jeder Zuschauer, der sich jetzt noch kraftlos fühlt, sollte allein schon dieser Info wegen kommenden Donnerstag wieder wie eine Eins stehen… ähm, wir meinen natürlich: sitzen! Und zwar in sicherer Entfernung zu allen möglichen Geschlechtsteilen vor dem Fernseher.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!