Geschmackstest: Aldi Bistro im Mediapark verkauft Menüs zu Discounterpreisen

Das Container-Restaurant am Kölnturm öffnet täglich von 11 bis 21 Uhr.

Ein Menü für nur acht Euro? Aldi will mit seinem neuen Pop-up-Bistro im Mediapark beweisen, dass gute Küche nicht teuer sein muss. Im Schatten des Kölnturms hat der Discounter zwei Schiffcontainer in ein kleines Restaurant für 50 Besucher umgestaltet. Nur drei Monate wird es hier stehen – und dann in eine andere Stadt in Deutschland weiterziehen.

Das Innere des Behelfsbaus versprüht durchaus Bistro-Charme, Stahl, Glas und Holz wurden hier verbaut – das hat industrielles und urbanes Flair. Auf den Aldi-Schriftzug wurde verzichtet, das Logo prangt aber an mehreren Stellen.

Hinter der einsehbaren Küche bereitet das Team um TV-Koch Robert Marx alle Menüs frisch zu. Auf der ersten Etage sitzt man im Freien und hat einen schönen Blick auf den See des Mediaparks. Am ersten Publikumstag brummt der Laden. Schon mittags drängeln sich so viele hungrige Gäste in das Bistro, dass man lange warten muss, bis man einen Platz erhält.

Menüs verschwinden von der Karte

Auf der Tageskarte stehen drei Hauptgerichte, deren Zutaten dem Aldi-Sortiment entnommen wurden: Fischpfanne Provençale, Gnocchi in Parmesancreme mit Hühnchen und Rucola sowie Spaghetti mit Rucolacreme. Dazu – als Menü – Tomaten-Basilikum-Suppe (Vorspeise) und Limonetten-Basilikum-Panna-Cotta (Dessert). So weit die Theorie: Praktisch schrumpft die ohnehin sehr übersichtliche Karte schnell weiter: Zunächst erklärt der freundliche Service, die Suppe sei aus, anschließend sind auch alle Gnocchi bereits verspeist, ohne dass Nachschub in Sicht wäre. Auch auf den Fisch – zunächst nicht vorhanden – wartet man lange.

Zwei Gläser für ein Getränk

Und das Warten lohnt leider nicht: Der Lachs, obwohl frisch gekocht, hat wenig Eigengeschmack, und der Reis, man muss es sagen, schmeckt nach Pappe. Die Spaghetti sind in Ordnung, die Portion wirkt von der Größe aber wie ein Kinderteller. Löffel sind nicht zu haben, Parmesankäse ebenfalls nicht. Dass die Cola statt in einem großen Glas in zwei kleinen serviert wird, macht dann ein wenig sprachlos. So bleibt nur noch der Nachtisch, die Panna Cotta, die fest, aber immerhin lecker schmeckt.

So lockt die Gäste wohl der Preis: Drei Gänge gibt es zu 7,99 Euro. Alle Gerichte können auch einzeln bestellt werden: Hauptgerichte kosten 4,50 Euro, Vorspeisen 2,50 Euro und Desserts zwei Euro. Zu trinken gibt es Wein (0,2 Liter, ab drei Euro), Sekt (0,1 Liter, drei Euro) und Bier (0,2 Liter, 2,30 Euro). Wasser und Softdrinks kosten einen Euro, ebenso der Kaffee. (ris)

Promis bei der Eröffnungsfeier

Die Eröffnungsfeier fand bereits am Mittwochabend im Kölner Mediapark statt. Bei Live-Musik, Longdrinks und Flying-Dinner aus dem Bistro-Speiseplan feierten rund 350 geladene Gäste aus Wirtschaft, Medien und Kultur. Mit dabei waren unter anderem Model Jana Ina Zarrella, Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes, Schauspielerin Ursula Karven, Youtuberin Joyce Ilg sowie die Darsteller der RTL-Serie „Unter Uns“ Nora Koppen, Milos Vukovic und Timothy Boldt. „Ich bin von der Idee total begeistert, und davon, dass das Bistro im Herzen von Köln steht“, sagt Zarrellla. Durch den Abend führte Moderator Jochen Schropp, für musikalische Unterhaltung sorgte der Berliner Rapper Fargo mit seiner Band. (kle)

Aldi-Bistro, Mediapark, Nähe Kölnturm, täglich, 11 bis 21 Uhr....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen